MenuSuche
12.09.2014

Damen: GC scheitert an Nesslau

Endstation 1/16-Final im Schweizer Cup für die GC-Frauen. Die Stadtzürcherinnen unterlagen am Freitagabend dem UHC Nesslau Sharks mit 1:3.

GC brauchte lange, um den ersten Torerfolg zu feiern. Zu lange, denn das 1:3 durch Jasmin Wani acht Minuten vor Schluss kam definitiv zu spät, um den zuvor eingehandelten Rückstand noch wett zu machen.

Die Stadtzürcherinnen erwischten einen schlechten Start und lagen nach nur vier Minuten bereits mit 0:1 im Rückstand. Bis zur ersten Pause erhöhten die Gäste aus dem Toggenburg auf 2:0 und stellten damit die Weichen früh auf Sieg. Dies umso mehr, als dass Nesslau im zweiten Drittel einen weiteren Treffer erzielte. GC kam insgesamt zu wenig oft gefährlich vor das gegnerische Tor und wann, dann scheiterten die Zürcherinnen am eigenen Unvermögen. «Wir haben heute sicher nicht unser bestes Spiel gezeigt und den den Start komplett verschlafen», so das Kurzfazit der Spielertrainerin Jeanne Feuillet nach der Partie.

Nachdem die GC-Damen im Vorjahr den 1/8-Final erreicht haben, bedeutet dieses Jahr der 1/16-Final Endstation im Schweizer Cup. «Schade, wir hätten gerne noch eine weitere Cuprunde gespielt. Letztlich geht der Sieg von Nesslau aber in Ordnung», so Feuillet. 

GC – Nesslau Sharks 1:3 (0:2, 0:1, 1:0)
Sporthalle Hardau. – 80 Zuschauer
SR: Bearth / Rüegg
Strafen: keine Strafen gegen GC, 1mal 2 Minuten gegen Nesslau.
Tore: 4. K. Scherrer 0:1, 14. Büchi 0:2, 25. K. Scherrer (Röder) 0:3, 52. Wani (Feuillet) 1:3.
GC: Cattaneo, Meister; Amsler, Furrer, Muster, Merz, Collenberg, Mesot, Feuillet, Wani, Blaser, Zollinger, Moor, Vögeli.
Bemerkungen: GC ohne Auer, Heimgartner, Pescador, Pesonen, Poyet, Räbsamen, Trüllinger.