MenuSuche
08.11.2021

NLA: 6 Punkte trotz vorwiegend glanzloser Leistung

Sowohl im Auswärtsspiel gegen Waldkirch St. Gallen sowie im Heimspiel gegen Zug United überzeugt GC Unihockey nur bedingt. Trotzdem können sich die Zürcher jeweils im Schlussdrittel einen Sieg erarbeiten.

Autor: André Meier

Bildergallerie

Die Muster glichen sich in beiden Partien am vergangenen Wochenende. GC hatte es mit aufsässigen, engagierten Gegnern zu tun, die sich im Kampf gegen den Tabellenleader Punkte erarbeiten wollten. In beiden Partien stand es nach zwei Dritteln unentschieden und die Entscheidung konnte erst im Schlussdrittel realisiert werden. GC zeigte dabei in beiden Spielen eine solide, aber überwiegend glanzlose Leistung, die oftmals die letzte Präzision und Souveränität vermissen liess.

In der Partie am Samstag gegen WaSa profitierten die Zürcher im Startdrittel von drei Fehlern des Heimteams, welches die Torerfolge sozusagen servierte. Das Resultat von 2:3 nach dem ersten Spielabschnitt fiel daher eher schmeichelhaft aus. Die Partie verlief vielmehr auf Augenhöhe und GC tat sich schwer, klare Torchancen zu erarbeiten.

Zu Beginn des Mitteldrittels kamen die Zürcher etwas besser ins Spiel, agierten kreativer und nutzten die Räume besser, wobei die zwingenden Torerfolge nach wie vor auch bei den Zürchern ausblieben. Und so fiel die Torbilanz des Mitteldrittels zu Ungunsten von GC aus, die Ostschweizer konnten zum 4:4 ausgleichen.

Das Schlussdrittel war dann durch eine härtere Gangart geprägt. Während bei WaSa die Kräfte zu schwinden schienen konnte GC noch einen Zacken zulegen und mit 0:4 Toren in den letzten 20 Minuten alles klar machen. Das 4:8 Schlussresultat erscheint zwar eindeutig, wurde aber vorwiegend im letzten Spielabschnitt erarbeitet und war letztlich auch davon beeinflusst, dass im Startdrittel drei Torerfolge aus Fehlern des Heimteams entstanden. Die Bilanz aus Zürcher Sicht fällt also durchzogen aus.

Waldkirch-St. Gallen - Grasshopper Club Zürich 4:8 (2:3, 2:1, 0:4)
Athletik-Zentrum, St. Gallen. 560 Zuschauer. SR Preisig/Schädler.
Tore: 4. Ra. Chiplunkar (M. Schiess) 1:0. 5. C. Zolliker (D. Steiger) 1:1. 10. A. Veteläinen 2:1. 12. F. Wenk 2:2. 18. A. Strässle (D. Hasenböhler) 2:3. 35. A. Veteläinen (M. Zahner) 3:3. 38. A. Veteläinen (M. Zahner) 4:3. 40. D. Dürler (C. Laely) 4:4. 50. C. Zolliker (D. Hasenböhler) 4:5. 50. J. Rüegger 4:6. 51. N. Seiler (P. Riedi) 4:7. 59. D. Steiger (C. Zolliker) 4:8.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. 3mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich.
BP: Genhart (Keeper), Bier

Auch im Heimspiel am Sonntag bot sich den Zuschauern eine attraktive Partie auf Augenhöhe mit einem Gegner, der den Zürchern ihre Favoritenrolle strittig machen wollte. Die letzte Perfektion im Spiel von GC fehlte auch hier in den ersten gut 40 Minuten, was die konterstarken Innerschweizer auszunutzen wussten.
So kamen die Gäste in der 47. Minute noch einmal bis auf 5:4 heran und das Spiel hätte problemlos noch kippen können. Erst 26 Sekunden vor Schluss machte GC Unihockey dann mit dem 6:4 noch alles einigermassen klar.

Grasshopper Club Zürich - Zug United 6:4 (1:2, 2:1, 3:1)
Sporthalle Hardau, Zürich. 368 Zuschauer. SR Bühler/Bühler.
Tore: 10. P. Riedi (C. Meier) 1:0. 14. A. Andersson (A. Larsson) 1:1. 15. N. Knüsel 1:2. 22. T. Heller (C. Meier) 2:2. 37. O. Bäcklin (T. Flütsch) 2:3. 39. P. Riedi (N. Seiler) 3:3. 42. P. Riedi (C. Meier) 4:3. 46. M. Wenk (F. Wenk) 5:3. 47. S. Nigg (N. Knüsel) 5:4. 60. T. Heller (P. Riedi) 6:4.
Strafen: keine Strafen. 3mal 2 Minuten gegen Zug United.
BP: Chr. Meier, Knüsel