MenuSuche
18.12.2015

C2 Junioren: 4:4 Unentschieden gegen Jona-Uznach

Ein spannendes und ausgeglichenes Spiel mit dem gerechten Resultat

Am 12.12. ging in Frauenfeld der letzte Spieltag des Kalenderjahres über die Bühne. Unglücklicherweise, da lange Anreisezeit, mussten die Zürcher nur ein Match zu bestreiten, da der zweite Gegner auf dem Tableau sich schon bei Beginn der Meisterschaft zurückgezogen hatte. Zudem war das Spiel am Morgen gegen die Flames ein wichtiges, um erstens den kleinen Negativtrend mit zwei Niederlagen in Folge zu stoppen und andererseits den Platz in der oberen Tabellenhälfte zu behalten. Nach neuem Modus wäre es sonst eine ziemlich langweilige zweite Saisonhälfte geworden. Den besseren Start in diesem Spiel erwischten die Zürcher, welche von Anfang an mit ziemlich viel Zug nach vorne und mit guten Angriffsauslösungen auftraten. Trotz vielen Chancen erzielten sie vorerst kein Tor, den Flames hingegen gelang bereits mit einem ihrer ersten gefährlichen Aktionen das 0:1. Die altbekannte Weisheit (wenn du sie vorne nicht machst, kriegst du früher oder später einen Gegentreffer) zeigte wieder einmal ihre Richtigkeit. Dies hinderte die Grasshopper nicht im geringsten daran, genauso wie bis anhin weiterzuspielen. Mal um mal tauchten sie im Slot der Flames auf. Es dauerte ein paar Minuten, bis endlich der viel umjubelte erste Treffer der Zürcher fiel. In dieser Phase des Matches konnten sich die Uznacher nur selten richtig aus ihrer Zone befreien, und wenn sie dann mal zu Vorstössen kamen, wurden diese von der abgeklärt agierenden Defensive inkl. Torhüter Henrik zunichte gemacht. Nachträglich kann man den Stadtzürchern nur vorwerfen, dabei nicht mehr Tore erzielt zu haben als das nachfolgende 2:1 und 3:1, wobei teilweise auch das Pech oder die Torumrandung im Wege stand. Zudem kassierte GC bis zur Pause sogar noch den Ausgleich zum 3:3. Beide Treffer für die Flames kamen auf ähnliche Weise zustande, was nicht nur die Trainer etwas verärgerte. Nach Wiederaufnahme verlief das Geschehen die ersten ca. zehn Minuten relativ lahm, es wurde auf beiden Seiten auf Sicherheit gespielt, was vielen Torchancen nicht gerade dienlich ist. Mit Weitschüssen versuchten die Zürcher etwas zu kreieren, mal um mal aber gestoppt vom Uznacher Goalie, bis doch noch die Führung Tatsache wurde. Danach lief bei GC nicht mehr viel zusammen, das Spiel war nun wie in Halbzeit eins – jedoch mit anderen Vorzeichen. Befreien aus der eigenen Zone gelang den Hopper nur noch selten, auch sie mussten nun das Wettkampfglück für sich beanspruchen um Schlimmeres zu verhindern. Die massive Druckphase gipfelte schliesslich im verdienten Ausgleich für die Flames, da waren aber glücklicherweise nur noch 20 Sekunden zu spielen. Ansonsten hätte es für GC noch schlechter ausgehen können.

Grasshopper Club Zürich II – Jona-Uznach Flames I 4:4 (3:3, 1:1)
Kantihalle, Frauenfeld. 28 Zuschauer.

Tore: 1. Halbzeit: Benjamin, Ramon, Omar (Marvin) 2. Halbzeit: Mario
Strafen: -
GC: Henrik v. Wangenheim (T), Ivo Bader, Lio Bürgin, Roman Ernst, Cédric Fauster, Ramon Gasser, Benjamin Helg, Jon Kistler, Mario Odermatt, Tim Raschle, Omar Steinmann, Lukas Kaukomaa, Marvin Bischof
Bemerkungen: GC ohne Nic Luginbühl (verletzt)