MenuSuche
30.09.2018

U16B: Geknorzt – aber gewonnen

Für das heutige Meisterschaftsspiel gegen Unihockey Fricktal hatten sich die Hoppers viel vorgenommen. Die Fehler vom letzten Spiel sollten korrigiert werden. Entsprechend begann der erste Block konzentriert und konnte nach eine wunderschönen Kombination nach 20 Sekunden das 1:0 bejubeln. Dieses Tor sollte die Mannschaft eigentlich beflügeln. Leider geschah das Gegenteil. Es passte nichts so richtig zusammen und verfiel in den Trott der letzten beiden Spiele. Viel Ballbesitz aber nichts kreiert. Es wiederholte sich auch die Weisheit « Wer die Tore nicht schiesst, der bekommt sie halt. In der 12 Minute war es soweit. Eine schöne Einzelaktion des UH Fricktal führte zum 1:1. GC konnte umgehend reagieren und in der 13. Minute das 2:1 erzielen. Bei diesem Resultat blieb es bis zur ersten Pause.

Die Rede des Headcoachs schien im zweiten Abschnitt ihre Wirkung zu zeigen. GC zeigte, was wirklich in dieser Mannschaft steckt. Die Dominanz konnte in Tore umgesetzt werden. Tore in der 26. , 27. und 34. Minute stellten das Resultat auf 5:1. Man schien die Partie im Griff zu haben. Aus heiterem Himmel erzielte der Gegner in der 37. Minute das 5:2. Dies war gleichzeitig auch ein Knackpunkt in der Partie, obwohl bis zur zweiten Pause keine Tore mehr fielen. Fricktal verzeichnete noch 2 Pfostenschüsse.

Das dritte Drittel begann, wie das zweite aufgehört hatte. Die Hoppers fielen wieder in den alten Trott zurück. Viel Ballbesitz, wenig Kreativität und anfällig in der Defensive durch individuelle Fehler. In der 47. Minute traf Fricktal erneut und dies nicht unverdient. Bei einigen Spielern flatterten die Nerven endgültig. Ein Fehlpass in der eigenen Zone pfannenfertig auf die Schaufel des Gegners serviert. Dieser sagte mit dem Anschlusstreffer zum 5:4 danke. GC reagierte und bündelte die Kräfte auf 2 Blöcke mit dem Ziel, die drei Punkte nach Hause zu nehmen. Das Timeout von Fricktal eine Minute vor Schluss gab nochmals ein bisschen Luft. Trotzdem benötigte GC noch eine Glanztat des eigenen Torhüters um den Sieg zu sichern. Dies waren sicher glückliche drei Punkte. Aber es zeigte auch, für die nächsten Spiele muss eine Reaktion der Mannschaft erfolgen.

Telegramm

Tor: Kern
Verteidigung: Steinmann O., Sautter; Holzgang, Tremp; Bischof L., Caviezel; Gross        
Sturm: Andersson, Bünter, Bischof M.; Wille, Rufer, Stickel; Mülli, Bopp, Steinmann R.; Principe, Nicosia

Tore: 1. GC 1:0 Andersson (Bischof M.), 12. Minute UH Fricktal 1:1 Hugentobler, 13. Minute GC 2:1 Stickel, 26. Minute GC 3:1 Rufer (Wille), 27. Minute GC 4:1 Andersson (Bünter), 34. Minute GC 5:1 Rufer, 37. Minute UH Fricktal Barry (Güddl), 47. Minute UH Fricktal 5:3 Hugentobler (Fekete), 54. Minute UH Fricktal 5:4 Güddl