MenuSuche
06.10.2013

U16A: 4:2 Sieg nach dürftiger Leistung gegen Thurgau

GC dreht im letzten Drittel eine zerfahrene Partie

GC tut sich 40 Minuten lang gegen limitierte Thurgauer enorm schwer, schafft aber dank einer  Leistungssteigerung im letzten Drittel die Wende. Nach drei Partien steht die U16 bei zwei Siegen.

Punkt 12.15 Uhr begann die Partie GC gegen Thurgau – zumindest für die Thurgauer. Für die Hoppers war offizieller Spielbeginn genau 55 Sekunden später. Und während die sechs GC-Spieler sich noch verwundert die Augen rieben, woher denn dieser Thurgauer so plötzlich aufgetaucht sein könnte, fackelte der nicht lange und schon zappelte der Ball im Netz.

Immerhin, Goalie Stuber hat den Weckruf verstanden und war danach 59 Minuten lang jederzeit auf seinem Posten. Für die meisten anderen GC-Spieler verhallte der Weckruf ungehört, und nach 20 Minuten waren die Trainer bereits gezwungen die Reissleine zu ziehen und auf zwei Linien zu reduzieren.

Zumindest bewirkte die Massnahme, dass bei den zehn Zürchern langsam der Kreislauf in Gang kam und die Muskulatur warm wurde. Wirklich zu überzeugen vermochten aber nur die allerwenigsten. So war es nur logisch, dass dem jungen Simon Frei, einem der Besten der Partie, nach einem hartnäckigen Forechecking der Anschlusstreffer gelang. Die wirkliche Reaktion kam aber erst im letzten Drittel, und es war wiederum Goalie Stuber zu verdanken, dass sie nicht schon zu spät kam.

Innerhalb von nicht einmal zehn Minuten drehten die Zürcher die Partie von 1:2 auf 4:2. Dies war schon genug, um den Thurgauern den Glauben auf einen Punktgewinn zu nehmen. Die Ostschweizer zeigten auch nach einem Timeout drei Minuten vor Ende keine Reaktion mehr und so spielte GC die Partie ungefährdet herunter. Es rächte sich auch nicht, dass aus zahlreichen weiteren Abschlüssen keine Tore mehr resultierten.

Grasshopper Club Zürich – Floorball Thurgau 4:2 (0:0, 1:0, 3:0)
Sporthalle Oberseen, Winterthur.
SR: Altermatt/Günzburger.
Tore: 1. Thurgau 0:1. 11. Thurgau 0:2. 24. Frei 1:2. 42. Tschopp 2:3. 46. Tschopp (Wenk) 3:2. 49. Wenk 4:2.
Strafen: keine.