MenuSuche
20.10.2014

U18A: Die U18 holt sich nach Einbruch noch einen Punkt im Derby

Im Kantonsderby gegen den UHC Uster startete die U18 von GC Unihockey gegenüber dem Wasa-Spiel stark verbessert. Nach einer komfortablen 5:0-Führung liess man den Gegner nochmals ins Spiel kommen.
 
Gegen Waldkirch-St. Gallen in der Vorwoche hatten die U18-Spieler noch eine veritable Klatsche eingefahren. Nicht weniger als 10 Gegentreffer musste man der konterstarken Ostschweizer Equipe damals zugestehen, die meisten durch Kontermöglichkeiten nach eigenen Ballverlusten. Die Trainingswoche vor dem Uster-Spiel verlief danach etwas durchzogen, die Mannschaft zeigte jedoch auch in der einberufenen Teamsitzung dass sie etwas ändern wollte. Dieses Mal brauchten die Spieler nicht sehr lange, um ins Spiel zu finden. Sie konnten bereits in der 4. Minuten durch Michel Wüst in Führung gehen.
Bis zur ersten Pause fanden die Zürcher Oberländer kein Rezept gegen die überzeugend vorgetragenen Angriffe der Stadtzürcher, die in der 7. und 10. Minute durch David Gilliand und Mario Stocker das Score ausbauen konnten.
 
Nach der Pause ging es zunächst im selben Tritt weiter. Es waren wiederum keine 4 Minuten gespielt als Mario Stocker mit seinem zweiten persönlichen Treffer und nach einer überstandenen Strafe Fabio Decurtins direkt ab der Strafbank die Differenz auf 5:0 vergrösserten. Nun schlichen sich aber in der Folge einige Fehler im Spiel der Gastgeber ein. Die Spielorganisation und die zuvor kompakte Mannschaftsleistung wichen mal für mal hektischen Einzelaktionen. Dem UHC Uster gelang es auch mehr und mehr die GC-Spieler bereits früh in der Auslösung zu bedrängen und so Fehler zu provozieren. Ein erstes Mal fruchteten diese Bemühungen in der 34. Spielminute des zweiten Drittels. Nach einer stabilen Phase, in der GC wieder etwas sicherer auftrat, folgte in der 35. Minute des zweiten Abschnitts eine Strafe gegen GC. Diese konntekurz vor Ablauf doch noch von Uster ausgenutzt werden. Als gleich im Anschluss wegen Reklamierens gleich wieder ein Stadtzürcher auf die Strafbank musste, schlug das Powerplay von Uster noch ein zweites Mal zum 5:3 zu. Nun traf die durch die Gegentreffer verunsicherte Equipe von GC auf einen Gegner, der diese Situation auszunutzen wusste und bis zur zweiten Sirene das Spielgeschehen resultatmässig ausgleichen konnte.

Mit der Besinnung auf die eingangs der Partie gezeigte konzentrierte Teamleistung wollte man in den Schlussabschnitt starten. Doch bereits in der ersten Minute konnten die Ustermer erstmals in Führung gehen. Diese konnte man vorerst in der 46. Minute durch Cyrill Pedolin nochmals ausgleichen, doch bereits eine Minute später holten sich die Gäste die Führung zurück. Es dauerte bis zur drittletzten Spielminute, als David Gilliand sich ein Herz fasste und aus dem Lauf heraus den Ausgleichstreffer markierte und das Team in die fünfminütige Verlängerung rettete.

Hier gestaltete sich das Geschehen bis in die letzte Spielminute ziemlich ausgeglichen. Als sich vielleicht schon der eine oder andere mit einem allfälligen Penaltyschiessen abfinden wollte, besiegelte der Gegner aus dem Zürcher Oberland durch einen gut ausgeführten Freischlag aus der Ecke trotzdem noch die Niederlage der Stadtzürcher.
 
Somit ist der U18 die Reaktion auf die Niederlage gegen Wasa resultatmässig nicht ganz gelungen. Dennoch war erkennbar, dass sich das Team zusammengerauft hat und eine Reaktion auf die Rückstände zeigen konnte. Es ist nun wichtig, diesen positiven Teamspirit in den nächsten Partien und auch in den dazwischenliegenden Trainings aufrechtzuerhalten.
Es gilt auch bei nächster Gelegenheit die Ruhe zu bewahren und eine Führung gekonnt zu verwalten um sich nicht nochmals so unter Druck setzen zu lassen.

Grasshopper Club Zürich – UHC Uster 7:8 n.Verl. (3:0; 2:5; 2:2; 0:1)
Sporthalle Hardau, Zürich
SR: Marty/Fräfel.
Tore: 4. 1:0 Wüst (Stocker) 7. 2:0 Gilliand 10. 3:0 Stocker (Gilliand) 24. 4:0 Stocker (Gilliand) 27. 5:0 Decurtins (Wüst) 34. 5:1 Uster 37. 5:2 Uster (Ausschluss GC) 38. 5:3 Uster  (Ausschluss GC) 38. 5:4 Uster 40. 5:5 Uster 41. 5:6 Uster 47. 6:6 Pedolin (Stocker/Ausschluss Uster) 48. 6:7 Uster 57. 7:7 Gilliand (Wüst) 65. 7:8 Uster.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich; 2mal 2 Minuten gegen Uster
GC: Vallotton (Gitzelmann); Wüst, Hasenböhler; Decurtins, Härri; Messi, Eichhorn; Gartmann; Gilliand, Wenk, Stocker; Pedolin, Massaro, Tschopp; Klingler, Staudenmann, Pliska; Bütler, Dürler