MenuSuche
15.12.2014

U18A: Start in die Rückrunde geglückt mit einem 10:8 Sieg gegen den SV Wiler Ersigen.

Start in die Rückrunde geglückt. Mit dem SV Wiler-Ersigen konnte ein Gegner bezwungen werden, dem man im ersten Saisonspiel noch knapp unterlegen war. Der Spielverlauf war annähernd ähnlich wie im Hinspiel, jedoch mit dem besseren Ende für die U18 von GC Unihockey.

Die Partie begann für die Junghoppers mit einem kapitalen Fehlstart. Das Heimteam stieg beflügelt von den letzten Erfolgen in die Partie und wurde jäh auf den Boden der Realität geholt. Bereits nach etwas mehr als einer Minute lag der Ball ein erstes Mal im eigenen Tor, das erstmals in dieser Saison von Simon Dürler gehütet wurde. Noch bevor GC sich wieder aufgerappelt hatte, schlug es bereits zum zweiten, dritten und vierten Mal ein.

Trotz diesem nicht so erwarteten Fehlstart, blieb das Team relativ ruhig. Hatte doch die bisherige Saison mehrfach gezeigt, dass Rückstände aufgeholt werden können. Zuerst wurde dem Gegner der anfänglich gewährte Raum konsequenter abgedeckt. Nach 11 Minuten fiel die Initiativzündung für diese Aufholjagt. Und so machte man sich ab dem ersten Treffer von Pedolin im beinahe Minutentakt durch Tore von Gilliand, nochmals Pedolin und Staudenmann auf um diesen Rückstand auszugleichen. Nicht nur das, nur 2 Minuten später gelang Nik Odermatt die erstmalige Führung für GC. Trotz gutem Lauf konnte Wiler-Ersigen eine Zeigerdrehung später das Geschehen bereits wieder ausgleichen.

Das Mitteldrittel begann wieder mit einem kleinen Dämpfer. So konnte die Nachwuchsequipe des Serienmeisters bereits in der zweiten Minute abermals in Führung gehen. Doch abermals wollte GC nun den Gegner nicht wieder wegziehen lassen. Mit einem Doppelschlag in der 25. und 26. Spielminute, erst durch Gilliand und danach Pedolin drehte die Partie abermals zum 7:6. Ziemlich genau zur Spielhälfte schoss Maurer seine Farben in Überzahl zur Zweitoreführung. Das war genug für den Wiler-Torhüter, der sich nach acht Gegentreffern auswechseln lies.

Dass das Spiel aber noch nicht vorentschieden war, bekräftigten die Berner mit dem Anschlusstreffer zum 8:7 kurz vor der Pause.

Nun, ein spannendes Schlussdrittel durfte erwartet werden. Als in der 47. Minuten ein Spieler von Wiler-Ersigen auf die Strafbank geschickt wurde, bekam GC die Chance sein bereits einmal erfolgreiches Powerplay nochmals aufzuziehen. Unter gütiger Mithilfe des Gegners, landete der Ball abgelenkt durch einen Wiler-Spieler zum 9:7 im Gästetor.

Das Schlussdrittel wurde mehr und mehr kampfbetont geführt, was zwangsläufig Strafen mit sich brachte. Eine weitere solche wollten die Zürcher in der 50. Minute ausnutzen, mussten aber zwei Wiler-Akteure entwischen lassen welche in Unterzahl wieder bis auf ein Tor herankamen.

Nun war man wieder gleich weit wie bereits im Hinspiel, als GC auch kurz vor Schluss noch mit einem Treffer in Führung lag sich aber dann die Punkte noch nehmen lassen musste. Doch seit diesem ersten Saisonspiel haben die Hoppers dazugelernt und wehrten sich gegen den immer grösser werdenden Druck der Gäste bravourös.

Als Wiler-Ersigen alles auf eine Karte setzte und seinen Torhüter durch einen sechsten Feldspieler ersetzte behielt der jüngste im Grasshoppers-Kader David Dürler die Ruhe und schoss den Ball übers beinahe ganze Feld ins verlassene Tor. Mit diesem Tor 19 Sekunden vor Schluss war die Partie beim Stande von 10:8 entschieden.

Wenn nach der Partie ein Blick auf die Tabelle geworfen wird, darf festgehalten werden, dass GC sich allmählich vom Tabellenkeller lösen konnte und nun ein 4-Punkte Polster auf den ersten Abstiegsplatz aufbauen konnte. In der ausgeglichenen Liga hat man mit dem zwischenzeitlichen sechsten Rang sogar wieder Anschluss an die vorderen Ränge herstellen können.

Mit dieser Ausgangslage darf entspannt zum nächsten Auswärtsspiel gegen den Leader Köniz zur neu eröffneten Sporthalle Weissenstein gereist werden.

Hier geht es zu den Fotos.

Grasshopper Club Zürich – SV Wiler-Ersigen 10:8 (5:5; 3:2; 2:1)
Sporthalle Hardau, Zürich
SR: Bleisch/Häusler.
Tore: 2. 0:1 Wiler-Ersigen 3. 0:2 Wiler-Ersigen 4. 0:3 Wiler-Ersigen 7. 0:4 Wiler-Ersigen 11. 1:4 Pedolin 12. 2:4 Gilliand 14. 3:4 Pedolin (Wenk) 15. 4:4 Staudenmann (Maurer) 17. 5:4 Odermatt (Maurer) 18. 5:5 Wiler-Ersigen 22. 5:6 Wiler-Ersigen 25. 6:6 Gilliand (Wüst) 26. 7:6 Pedolin (Wenk) 30. 8:6 Maurer (Pedolin) bei Überzahl 37. 8:7  Wiler-Ersigen 49. 9:7 Eigentor bei Überzahl 51. 9:8 Wiler-Ersigen in Unterzahl 60. 10:8 D. Dürler  
Strafen: 3x2 Min. GC; 5x2 Min.+10 Min. Langnau
GC: S. Dürler (Gitzelmann); Castellucci, Hasenböhler; Wüst, Härri; Decurtins, Maurer;  Pedolin, Wenk, Pliska; Iff, Gilliand, Bütler; Odermatt, Massaro, Staudenmann; Klingler, D. Dürler, Tschopp