MenuSuche
04.01.2015

U18A: GC kehrt zum Jahresbeginn wieder auf die Siegesstrasse zurück und gewinnt mit 10:4 gegen Wasa

GC U18 kehrt zum Jahresbeginn wieder auf die Siegesstrasse zurück. Mussten die Hopper in der Vorrunde noch eine ziemliche Klatsche gegen die St. Galler einfangen, konnte dies mit einem relativ ungefährdeten Heimsieg im Rückspiel korrigiert werden.

Die Partie begann für die Junghopper nach verhaltenem Start bereits in der vierten Spielminute mit dem ersten Torerfolg durch den vierzehnjährigen David Dürler. Im Gegensatz zum Spiel in der Vorrunde, wollte man dem Ostschweizer Gegner nicht mehr die bekannte Konterstärke zugestehen und ihm diese Möglichkeit nehmen. Doch GC lies bereits zwei Minuten später den Gegner relativ unbedrängt aus der Distanz gewähren und das Spiel wieder ausgleichen.
Auch die zweite Führung nach 11 Minuten wiederum durch David Dürler, liessen die Junghopper durch ein sehr schlechtes Stellungsspiel bei einem gegnerischen Freistoss bereits zwei Zeigerdrehungen später wieder egalisieren.
Mit einem etwas grösseren Effort konnte durch den Zweitlinienstürmer Yves Bütler bereits 15 Sekunden später und dann nochmals in 17.  Spielminute durch Nik Odermatt die zwischenzeitliche Zweitoreführung, die zugleich das erste Pausenresultat ergab, bewerkstelligen. Das erste Drittel war noch nicht die engagierte Leistung welche ein solches Spiel benötigte. Es wollte beinahe der Eindruck erweckt werden, als ob man die Leidenschaft noch im Festtagsurlaub gelassen hatte.

Also sollte eine Steigerung im zweiten Drittel möglich sein. Die massive gegnerische Konterfalle griff weiterhin nicht, und die Hoppers konnten mal für mal gefährlich vor dem St. Galler Tor auftauchen. Wohl auch mit dem Vorsatz, nun die sich bietenden Freiheiten und Abschlussmöglichkeiten besser zu nutzen, konnten die Grasshopper im zweiten Drittel nach fünf gespielten Minuten wiederum durch Yves Bütler und nach sieben Minuten durch Cyrill Pedolin weitere Treffer erzielen. Und so die Führung weiter ausbauen.
In der Folge kam aber auch der Gegner wieder etwas mehr auf, GC hielt dagegen, musste aber nach einer Strafe wegen Stockschlag zur Spielhälfte in Unterzahl antreten.
Doch vielleicht auch etwas überrascht durch die gut aufgestellte Unterzahlformation der Hopper, unterliefen während dieser Strafzeit den St. Galler Gästen ein Fehler und so konnte die Unterzahlformation der Hoppers entwischen und zum Shorthander durch das Duo Pedolin/Wenk reüssieren. Verwundert rieben sich die Zuschauer nur etwa eine halbe Minute später die Augen, denn auch die zweite Unterzahlequipe der Hopper schloss während der selben Strafzeit ebenfalls einen Gegenstoss durch den schnellen Thierry Tschopp souverän ab. Die nun sichtlich irritierten St. Galler liessen nicht nur die aus ihrer Sicht restliche Überzahl torlos verstreichen, auch die beiden weiteren durch GC verursachten Zeitstrafen wurden ohne Gegentreffer überstanden.

Dass der Gast sich sicherlich nochmals gegen die drohende Niederlage wehren würde, durfte nun im Schlussdrittel erwartet werden. Auf Seiten der Hopper war das Ziel sicherlich, die sich bietenden Räume auf dem Feld und Chancen weiter zu nutzen.
Auch auf den frühen dritten Treffer der Ostschweizer wussten die Zürcher durch den einen weiteren Torerfolg von Cyrill Pedolin zum 9:3 zu antworten.
Ein letztes Mal durfte der Gegner aus St. Gallen in der 49. Minute einen Treffer bejubeln. Dies reichte aber nicht zu mehr als einer Resultatkosmetik.
Den Schlusspunkt der Partie schrieb eine spezielle Geschichte. Gelang dieser Treffer zum „Stängeli“ doch dem vierzehnjährigen Moritz Mock, im ersten U18-Spiel nach seiner langen Verletzungspause die im August 2014 bereits vor dem Saisonstart begann.

Grasshopper Club Zürich - Waldkirch-St. Gallen 10:4 (4:2, 4:0, 2:2)
Sporthalle Hardau, Zürich. 69 Zuschauer.
SR: Erni/Schmocker.
Tore: 4. Dürler (Wüst) 1:0. 6. Mutter (Wolf) 1:1. 12. Dürler (Pedolin) 2:1. 14. Schilling (Stucki) 2:2. 15. Bütler (T. Iff) 3:2. 18. Odermatt (Messi) 4:2. 26. Bütler (T. Iff) 5:2. 28. Pedolin (Dürler) 6:2. 31. Pedolin (Wenk) 7:2. 31. Tschopp (Staudenmann) 8:2. 44. Ledergerber (Possag) 8:3. 48. Pedolin (Odermatt) 9:3. 49. Zahner (Wildi) 9:4. 57. Mock (Bütler) 10:4.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. keine Strafen gegen Waldkirch-St. Gallen.
GC: Beck (Vallotton); Wüst, Hasenböhler; Mock, Maurer; Messi, Decurtins;  Pedolin, Wenk, D. Dürler; Iff, Staudenmann, Bütler; Odermatt, Massaro, Tschopp; Castellucci