MenuSuche
20.11.2016

U21A: Hinrunde erfolgreich abgeschlossen

GC gewinnt das Auswärtsspiel gegen den HC Rychenberg dank einer kämpferischen Teamleistung und einer guten Defensive.

Die Hopper zeigten nach der Heimniederlage gegen Wasa die gerforderte Reaktion. Dank einem hervorragend aufgelegten Simon Dürler im Tor und gutem Defensivverhalten gestand man dem HCR nicht viele Abschlüsse zu. Probleme hatte GC vor allem dann, wenn in der Auslösung gepatzt wurde und der HCR so zu guten Chancen kam. Aber auch die Winterthurer, momentan klar unter ihrem Wert geschlagen, luden GC durch Fehler in der Auslösung dazu ein, gute Chancen zu kreiieren. GC scheiterte zu oft an Ungenauigkeiten im eigenen Spiel oder am ebenfalls starken Schüpbach im Tor des HCR. So war es nicht verwunderlich, rechneten alle bereits mit einem 0:0 zur ersten Pause. Baumann hatte aber 20 Sekunden vor der Sirene etwas dagegen und versorgte den Ball sehenswert im hohen Eck.

Im zweiten Drittel übernahmen die Hopper immer mehr das Spieldiktat. Zuerst war es Rothe mit einem satten Schuss der ausgleichen konnte, ehe Klingler einen Ball abfing, ihn sich selber vorlegte und mit einem Lupfer im Tor unterbrachte. GC hatte danach mehrere gute Chancen, sündigte aber im Abschluss reihenweise. Auch der HCR blieb mit ihren Kontern stets gefährlich, vermochten aber keinen Profit daraus zu schlagen. GC belohnte sich in diesem Drittel zu wenig für den geleisteten Aufwand.

Zu Beginn des letzten Drittel ging es im gleichen Stile weiter. Zuerst was es Pedolin, der im Powerplay freistehend in der Mitte den Ball gleich zweimal nicht an Schüpbach vorbei brachte. Besser machte es ebendieser Pedolin nach einem perfekt gespielten Konter der Hopper. Der HCR versucht nun noch mehr Druck zu machen, GC seinerseits schaffte es aber oft sich gut daraus zu lösen. Als Decurtins in der 48. Minute das vierte Tore für die Hopper schoss, schien das Spiel entschieden. Doch schon die nächste Aktion von GC ging in die Hosen und der HCR verkürtze zum 2:4. GC musste zum Schluss noch vier Minuten in Unterzahl überstehen, zeigte aber eine gute Moral und liess, auch als der HCR mit sechs Feldspielern aufs Tor drückte, fast keine Abschlüsse zu. Somit holten sich die Stadtzürcher verdient den Sieg.


Fazit: GC macht kämpferisch einen guten Eindruck. Die Qualität im eigenen Spiel mit Ball war zu umständlich und ungenau, zudem müssen die Chancen unbedingt besser genutzt werden. Für die anstehende Doppelrunde gegen die beiden knapp vor GC klassierten Malans und Uster wird es wichtig sein, kämpferisch genau auf diesem Level weiter zu fahren und mit Ball eine Steigerung zu zeigen. (mm)

HC Rychenberg Winterthur - Grasshopper Club Zürich 2:4 (1:0, 0:2, 1:2)
Oberseen, Winterthur. 95 Zuschauer. SR Bühler/Bühler.
Tore: 20. Baumann (Kern) 1:0. 24. Rothe 1:1. 25. Klingler 1:2. 44. Pedolin (Wachter) 1:3. 48. Decurtins 1:4. 48. Bischoff (Aeschimann) 2:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen HC Rychenberg Winterthur. 2mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich.


GC: Dürler; Pliska, Wüst; M. Mock, Bliggenstorfer; Nater; Flütsch; Maurer; F. Wenk, Pedolin, Aliatta; Staudenmann, Rothe, M. Wenk; Decurtins, T.Mock, Klinger; Wachter;
Bemerkungen: GC ohne Vallotton, Hasenböhler (Ersatz), Gärtner, Tschopp, Wagniéres, Schneeberger, Stocker, Ramseyer (alle verletzt), Ernst (nicht spielberechtigt); Aliatta in der 23. Minute verletzt ausgeschieden.