MenuSuche
13.10.2019

U21A: 6 Punkte aus der Doppelrunde

Am Samstag gegen Zug brauchte GC das erste Drittel, um die Automatismen in  den angepassten Linien zu finden. Egli brachte Zug in Führung, und keine 20 Sekunden später und einer Kombination der Gebrüder Flütsch flütschte der Ball aus 15 Meter durch die Hände von Torhüter Lemke. Dieser seinerseits machte den Fehler im Laufe das Spiels mit einigen starken Paraden wieder gut.

Ab dem zweiten Drittel spielten die Hopper dann klar besser und hatten das Spiel im Griff. Nach Aliattas Anschlusstreffer konnte GC zweimal im Powerplay reüssieren und in Führung gehen. Nach einem guten Pressing verpasste F. Haenle den direkten Abschluss, GC kam wieder in Ballbesitz, Strässle legte gekonnt auf Odermatt, welcher das vierte und letzte Tor schoss.

GC verpasste es im letzten Drittel, den Deckel drauf zu machen, auch weil Schälin im Zuger Tor stark spielte.


Grasshopper Club Zürich - Zug United 4:2 (0:2, 4:0, 0:0)
Sporthalle Hardau, Zürich. 87 Zuschauer. SR Baumann/Häusler.
Tore: 8. V. Egli (M. Burkart) 0:1. 9. A. Flütsch (F. Flütsch) 0:2. 21. A. Alliata (L. Peraro) 1:2. 29. J. Burri (N. Seiler) 2:2. 33. N. Odermatt (L. Peraro) 3:2. 37. N. Odermatt (A. Strässle) 4:2.
Strafen: 2mal 2 Minuten, 1mal 10 Minuten (A. Strässle) gegen Grasshopper Club Zürich. 4mal 2 Minuten gegen Zug United.

GC: Lemke; Aliatta, Strässle; Spinas, Widmer; Häring, Peterhans; Wiederkehr; F. Haenle, Odermatt, Peraro; Hasenböhler, Seiler, Burri; Tomatis, Meyner, Gartmann;
Bemerkungen: GC ohne M. Haenle (Ersatz), Dürler, Volkart (NLA), Khan, Nussle, Frei, Schibli, Massaro, Wenk, Reidy (alle verletzt)

Am Sonntag kamen die Tigers in die Hardau. Noch nicht vergessen die schmerzliche Viertelfinalniederlage in den Playoffs der letzten Saison. GC begann heute gut und strukturiert, setzte Langnau unter Druck, ging früh in Führung, verpasste es nachzulegen. Erst in Unterzahl gelang Odermatt das zweite Tor der Zürcher. Im zweiten Drittel lies das Heimteam nach, spielte viel zu wenig mutig und liess sich den Schneid abkaufen. Die Tigers gewannen das Mitteldrittel verdient mit 4:1.

Im lezten Drittel war dann Hawaibandy auf beide Seiten angesagt. Hasenböhler und Seiler sorgten für die neuerliche GC Führung, ehe die Tigers wieder zurückschlugen. Nur 9 Sekunden später hatte Hasenböhler bereits wieder die Antwort bereit. Die Tigers kamen zu einem Penalty, scheiterten an der Latte, und wiederum nur 10 Sekunden später war es nochmals Hasenböhler mit den Gamewinner für GC. Odermatt und Burri machten den Deckel drauf.

Fazit: Am Samstag strukturiert und mit zwei guten Dritteln zum Sieg. Am Sonntag mit weniger Struktur, dafür mit immer wieder einer Antwort im richtigen Moment.

Grasshopper Club Zürich - Tigers Langnau 9:6 (2:0, 1:4, 6:2)
Sporthalle Hardau, Zürich. 63 Zuschauer. SR Altorfer/Linder.
Tore: 2. Y. Meyner (M. Peterhans) 1:0. 14. N. Odermatt (L. Peraro) 2:0. 24. A. Alliata (N. Odermatt) 3:0. 26. E. Musio 3:1. 29. E. Musio (K. Wittwer) 3:2. 31. E. Musio (K. Wittwer) 3:3. 39. N. Pfister (F. Gmür) 3:4. 43. N. Seiler (D. Hasenböhler) 4:4. 45. N. Seiler (D. Hasenböhler) 5:4. 46. K. Wittwer (E. Musio) 5:5. 51. S. Weber (L. Fankhauser) 5:6. 52. D. Hasenböhler (N. Seiler) 6:6. 55. D. Hasenböhler (N. Seiler) 7:6. 57. N. Odermatt (N. Seiler) 8:6. 60. J. Burri (N. Odermatt) 9:6.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 1mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau.

GC: M. Haenle; Aliatta, Strässle; Spinas, Widmer; Häring, Peterhans; Wiederkehr; F. Haenle, Odermatt, Peraro; Hasenböhler, Seiler, Burri; Tomatis, Meyner, Gartmann;
Bemerkungen: GC ohne Lemke (Ersatz), Dürler, Volkart (NLA), Khan, Nussle, Frei, Schibli, Massaro, Wenk, Reidy (alle verletzt)