MenuSuche
05.04.2021

NLA: 2 Spiele, 0 Siege - GC Unihockey patzt in der Halbfinalserie gründlich

Während die Zürcher im TV-Spiel gegen den SV Wiler-Ersigen nicht den Hauch einer Chance zum Sieg hatten, ging das zweite Spiel erst in der Verlängerung verloren. Die Leistung war schlicht nicht konstant genug.

Autor: André Meier

Klare Niederlage in der Startpartie der Halbfinalserie

Bereits im ersten, noch torlosen Drittel des TV-Spiels am Samstag zeigte sich, dass GC Unihockey noch nicht in die Halbfinals gefunden hatte. Die Zürcher taten sich gegen sehr disziplinierte Berner von Beginn weg schwer, wenngleich die Partie, die über 60 Minuten sehr dynamisch und schnell geführt war, nach dem ersten Abschnitt noch 0:0 stand.

Pylsy's 0:1 in der 25. Minute brach dann aber den Berner Bann. Während GC konzentrierte und solide Defensivarbeit leistete patzten die vermeintlichen Favoriten dieser Halbfinalserie oft in den letzten Metern vor dem Tor, verpassten Chancen und verzichteten auf direkte, schnelle Abschlussvarianten. Wiler agierte deutlich effektiver und konnte durch Bürki und Affolter zum Ende des zweiten Drittels auf 0:3 erhöhen - sinnbildlicherweise gelang den Zürchern in der Überzahl kurz vor Drittelsende kein Treffer.

Wenngleich Heller in der 44. Minute zum ersten Mal für blau-weiss scoren konnte ging der Torreigen bei den Bernern weiter. Mit Vänäänen, Pylsy, Mutter und Dodovic (letzterer traf in einer Unterzahlsituation der Zürcher) und letztlich noch Affolter stand es kurz vor Spielschluss 1:8, was auch Riedi mit seinem Treffer in der 60. Minute nicht zu ändern vermochte. 2:8 lautete das harte Verdikt aus dem ersten Spiel, GC war definitiv noch nicht im Playoff-Modus. Zu viele Ungenauigkeiten und zu wenig Effizienz im Abschluss beschrieben die Spielweise der Zürcher, welche den effizienten Bernern schlicht nichts entgegenzusetzen vermochten.

GC auswärts über weite Teile der Partie stärken

Die erste Hälfte des Rückspiels vom Ostermontag liess den Eindruck eines wachen und überlegenen GC erwecken, welches sich nun in der Serie wohl fühlte und das Spiel mehrheitlich bestimmen konnte. Göldi und Rüegger eröffneten den Score, Pylsy traf zum Anschluss, worauf Steiger mit dem 3:1 den Zweitorevorsprung wieder herstellen konnte. GC hatte klar mehr Spielanteile, machte mehr Druck, Wiler wurde auf die Konterauslösung verwiesen.

Youngster Volkart traf zu Beginn des Mitteldrittels und Topscorer Rüegger hätte mit einem Penalty in der 30. Minute den Vorsprung weiter erhöhen können. Er scheiterte aber Keeper Menétrey, sodass das 4:1 Bestand hatte. Wiler erhöhte nun den Druck, die Spielanteile wurden ausgeglichener und das Spiel wog hin und her. GC leistete sich eine längere Phase mit Torchancen, aber keinen Treffern. So traf Dudovic kurz vor Ende des Mitteldrittels zum 4:2, und Affolter erhöhte in der 42. Minute gar auf 4:3 - Wiler hatte auch im Schlussdrittel druckvoller gestartet. Das Spiel wog hin und her und beide Teams erspielten sich Chancen und ausgewogene Spielanteile. Väänänen traf zum Ausgleich, Mutter erhöhte auf 5:4 und Riedi nutzte einen Abpraller Menétreys zum 5:5, das Spiel stand nach 60 Minuten unentschieden.

Als GC in der 62. Minute in aussichtsreicher Position einen Freischlag zugesprochen erhielt nahm Headcoach Misini kurzerhand ein Timeout, um die Freischlagvariante abzusprechen. Der Versuch scheiterte, und eine Minute später war es dann Marco Louis, der die Partie mit einem sehenswerten Tor zum Sudden Death führte und GC erneut mit einer Niederlage nach Hause schickte.

Nach einer bescheidenen Leistung im ersten Spiel hätten die Zürcher mit etwas mehr Druck und Präzision die zweite Partie entscheiden können, letztlich resultieren aber aus zwei Siegen zwei Niederlagen und die Aufgabe in dieser Best-of-Seven Serie wird schwieriger.

Grasshopper Club Zürich - SV Wiler-Ersigen 2:8 (0:0, 0:3, 2:5)
AXA Arena, Winterthur. SR Bühler/Bühler.
Tore: 25. J. Pylsy (A. Hollenstein) 0:1. 34. J. Bürki (M. Dudovic) 0:2. 36. P. Affolter (P. Mendelin) 0:3. 44. T. Heller (C. Laely) 1:3. 44. T. Väänänen (M. Louis) 1:4. 53. J. Pylsy (A. Hollenstein) 1:5. 54. C. Mutter (M. Louis) 1:6. 57. P. Mendelin (M. Dudovic) 1:7. 58. P. Affolter (M. Dudovic) 1:8. 60. P. Riedi (J. Rüegger) 2:8.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 3mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.

SV Wiler-Ersigen - Grasshopper Club Zürich 6:5 n.V. (1:3, 1:1, 3:1, 1:0)
Sportanlage Grossmatt, Kirchberg BE. SR Wehinger/Zurbuchen.
Tore: 7. F. Göldi (P. Riedi) 0:1. 10. J. Rüegger 0:2. 15. J. Pylsy (P. Affolter) 1:2. 19. D. Steiger (M. Wenk) 1:3. 23. S. Volkart (P. Riedi) 1:4. 40. M. Dudovic (J. Bürki) 2:4. 43. P. Affolter (J. Pylsy) 3:4. 49. T. Väänänen (C. Mutter) 4:4. 54. C. Mutter (M. Rentsch) 5:4. 55. P. Riedi (C. Meier) 5:5. 63. M. Louis (T. Väänänen) 6:5.
Strafen: keine Strafen. 1mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich.