MenuSuche
16.11.2019

NLA: Glanzloser Sieg gegen Uster

GC Unihockey gewinnt das Kantonalderby gegen den UHC Uster knapp mit 2:1. Um ein Haar ware das Spiel noch in de Verlängerung gegangen.

Autor: André Meier

Week of the referee

Vor Spielbeginn wurden im Rahmen der "Week of the referee" die Leistungen der Unparteiischen gewürdigt,welche dafür sorgen, dass Spiele geordnet ablaufen und ein geregelter Spielbetreb auch in emotional behafteten Partien möglich ist. Die anwesenden Referees Cyrille Schädler und Steven Preisig erhielten dann auch ein kleines Dankeschön für ihren Einsatz am heutigen Abend.

Dominantes GC im ersten Spielabschnitt

Die Heimmannschaft übernahm im ersten Drittel klar das Spieldiktat, spielte sich viele Chancen heraus, scheiterte aber mehrheitlich am Ustermer Goalie Janik Feiner, der einige schöne Paraden zeigte. In der fünften Minute konnte Daniel Steiger dann aber einen wunderschönen Pass von Paolo Riedi verwerten, die Zürcher gingen zum ersten Mal in Führung. Luca Graf traf in der 12. Minute nur das Gehäuse, sodass die spielerische Überlegenheit des Grasshopper Club vorläufig keine weiteren Treffer zur Folge hatte. Vielmehr waren es die Gäste, die in der 19. Minute durch Gallati den Ausgleich erzielen - das Spiel ging untentscheiden und mit einer Unterzahl von Uster in die Pause, nachdem Suter in der 20. Minute einen Stockschlag begangen hatte.

Hektische, aber wenig strukturierte Partie

GC Unihockey konnte die Überzahl nicht nutzen. Ab dem Mittelabschnitt häuften sich beiderseits Fehler. Pässe kamen nicht mehr an oder konnten nicht sauber abgenommen werden, und die allgemeine Hektik führte zu vielen Spielunterbrüchen. Das Spiel wog hin und her, und sauber erarbeitete Abschlüsse waren die Seltenheit. Zwar traf Riedi in der 33. Minute zum 2:1, GC hatte dann aber in der 35. Minute gleich wieder Glück, als Suter für Uster nur den Pfosten traf.

Hektik in letzter Sekunde

Auch der letzte Spielabschnitt war vielmehr von Hektik geprägt als von sehenswerten Spielzügen. In der 59. Minute schickten die Unparteiischen Claudio Laely für einen vermeintlichen Stockschlag auf die Spielerbank, sodass das Heimteam die letzten Sekunden in Unterzahl bestreiten musste. Doch auch ein Timeout von Uster 30 Sekunden vor Schluss konnte den Ausgleich nicht mehr herstellen. Bezeichnend für die Partie erzielten die Gäste mit der Schlusssirene noch den Ausgleichstreffer, der von den Schiedsrichtern jedoch aberkannt wurde, was zunächst für einige Emotionen sorgte. Es blieb aber bei der Entscheidung, GC Unihockey gewinnt glanzlos mit 2:1 - das Team hat sich in dieser Partie klar unter seinem Wert verkauft.

Grasshopper Club Zürich - UHC Uster 2:1 (1:1, 1:0, 0:0)
Sporthalle Hardau, Zürich. 476 Zuschauer. SR Preisig/Schädler.
Tore: 5. D. Steiger (P. Riedi) 1:0. 18. R. Gallati (S. Schläpfer) 1:1. 33. P. Riedi (C. Meier) 2:1.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 1mal 2 Minuten gegen UHC Uster.
Best Player: GC: Pascal Meier, Uster: Janik Feiner