MenuSuche
25.01.2021

NLA: Klarer Sieg gegen den HCR

Im Kantonsderby gegen den HC Rychenberg gewinnt GC Unihockey deutlich mit 6:0. So klar hätte der Sieg aber nicht zwingend ausfallen müssen.

Autor: André Meier

Dominantes GC im Startdrittel

Erneut konnte GC früh das erste Tor erzielen - Johnsson traf in der zweiten Minute. Der HCR kam nicht richtig in die Partie und liess den Zürchern viel Zeit für den Spielaufbau. Folgerichtig traf Wenk in der 8. Minute zum 2:0, das Heimteam dominierte die Partie und hatte deutlich mehr Ballbesitz. Die Führung nach dem ersten Spielabschnitt ging also in Ordnung.

HCR erarbeitet mehr Chancen

Im zweiten Drittel konnte Christoph Meier nach drei Minuten die erste Chance nach dem Wiederanpfiff zum 3:0 nutzen. In der Folge agierten die Gäste aber mit mehr Druck, standen höher und störten früher, was in der Konsequenz auch zu mehr gefährlichen Torabschlüssen auf das Gehäuse von Pascal Meier führte. Letztlich fehlte dem HCR aber die Effizienz, und der Nationalkeeper bot einige spekatuläre Paraden, sodass die Gäste auch nach dem zweiten Spielabschnitt ohne Treffer dastanden. Kurz vor der Pause wurde den Zürchern nach einem Stossen im Strafraum noch ein Penalty zugesprochen, welchen Riedi aber nicht verwerten konnte.

Schlussdrittel macht alles klar

Die Partie verlief weiterhin schnell und körperbetont. Die Schiedsrichter hatten sich für eine sehr grosszügige Linie entschieden, was zu einigen harten Körperchargen insbesondere an der Bande führte. Beide Teams erarbeiteten weiterhin gute Chancen, welche jedoch vorderhand beidseitig nicht genutzt werden konnten. Auch die erste und einzige Strafe des Spiels, welche Laely wegen eines Stockschlags in der 47. Spielminute kassierte, führte nicht zum dringend benötigten Erfolg der Gäste, worauf Johnsson in der 55 Minute zum 4:0 erhöhen konnte. Der HCR spielte nun kurzzeitig ohne Torhüter, worauf Laely prompt das 5:0 ins leere Tor gelang. Die letzten drei Minuten verbrachte dann Schüpbach wieder im Kasten, und Rüegger traf in der 59. Minute schliesslich noch zum 6:0.

Alles in allem geht der Sieg von GC Unihockey durchaus in Ordnung. Das Resultat fällt aber wohl zu deutlich aus, was auf einen erneut starken Keeper Meier und das Fehlen der Abschlusseffizienz auf Seiten der Gäste zurückzuführen ist. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die Zürcher über 60 Minuten eine sehr konstante Leistung zeigten.

Grasshopper Club Zürich - HC Rychenberg Winterthur 6:0 (2:0, 1:0, 3:0)
Sporthalle Hardau, Zürich. SR Britschgi/Gasser.
Tore: 2. D. Johnsson (C. Meier) 1:0. 7. F. Wenk (J. Rüegger) 2:0. 23. C. Meier (M. Wenk) 3:0. 55. D. Johnsson (M. Wenk) 4:0. 57. P. Riedi (C. Meier) 5:0. 59. F. Wenk (J. Rüegger) 6:0.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. keine Strafen.
BP: Fitzi, Johnsson

Fotogallerie