MenuSuche
11.01.2021

NLA: Saison-Neustart geglückt

Nach der Corona-bedingten Spielpause wurde am vergangenen Wochenende die Saison in der NLA fortgesetzt. Mit dem SV Wiler-Ersigen und dem UHC Waldkirch-St. Gallen standen zwei anspruchsvolle Gegner auf dem Programm. Der Neustart ist aus Zürcher Sicht geglückt.

Autor: André Meier

Ereignisloses Startdrittel gegen Wiler

Das Auswärtsspiel in Wiler startete zunächst unspektakulär. Beide Teams agierten sehr kontrolliert und leisteten sich insbesondere in der Defensive wenig Fehler. Dies führte dazu, dass die Penaltyszene in der 11. Minute, der ein Stockblockieren der Berner vorangegangen war, zum ersten Mal Aufregung in die Partie brachte. Jojo Rüegger scheiterte am Berner Keeper, und auch in der 15. Minute änderte eine 2 Minuten Strafe wegen eines Stockschlags von Christoph Meier nichts am 0:0.

Ausgeglichener Score im Mittel - und Schlussdrittel

Ein Lattenschuss Marco Luis sorgte in der 22. Minute für Aufregung, bevor Daniel Steiger in der 23. für eine Körpercharge bestraft wurde. Aus einem eher ungefährlichen Powerplay war es dann der Slowakische Natispieler Dudovic, der eine wunderschöne Dreierkombination zum 1:0 verwerten konnte. Wiler machte nun deutlich mehr Druck. In der 33. Minute war es dann erneut eine Überzahlsituation, die ein weiteres Tor brachte. Sikora nahm auf der Bank Platz, GC lieferte ein kontrolliertes Powerplay, und schliesslich konnte Johnsson ein punktgenaues Zuspiel von Jojo Rüegger zum Ausgleich verwerten. Auch GC erhöhte jetzt den Druck, das Spiel wurde dynamischer, wobei beide Teams sehr kompakt und defensiv hartnäckig agierten, was Angriffsauslösungen schwierig machte. Das 1:1 nach zwei Dritteln ging in Ordnung.

In der 43. traf Sikora dann zum 2:1, wobei GC nur knapp zwei Minuten erneut den Anschluss erzielen konnte. Mit dem 2:2 endete die reguläre Spielzeit. 

Viel Druck von GC in der Verlängerung

GC fand den aktiveren und dominanteren Einstieg in die Verlängerung. Und so war es Riedi, welcher nur 40 Sekunden nach dem Wiederanpfiff der Partie mit einem gezielten Schuss in die lange Torecke die Partie entscheiden konnte.

SV Wiler-Ersigen - Grasshopper Club Zürich 2:3 n.V. (0:0, 1:1, 1:1, 0:1)
Sporthalle Sportzentrum Zuchwil, Zuchwil. SR Preisig/Schädler.
Tore: 25. M. Dudovic (J. Bürki) 1:0. 33. D. Johnsson (J. Rüegger) 1:1. 43. R. Sikora (M. Dudovic) 2:1. 44. F. Wenk (J. Rüegger) 2:2. 61. P. Riedi (D. Johnsson) 2:3.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen. 2mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich.
Best Player: Es wurden die beiden Keeper Flury und Meier ausgezeichnet.

Viele individuelle Fehler in der ersten Spielhälfte gegen WaSa

Im Gegensatz zum Vortag fand GC im Heimspiel gegen die Ostschweizer weniger gut ins Spiel. Es häuften sich in der ersten Spielhälfte individuelle Fehler und Ungenauigkeiten insbesondere in der Mittelzone. So kam es, dass WaSa nicht nur den ersten Treffer des Spiels erzielte, sondern auch mit einem 1:2 Vorsprung in die erste Pause gehen konnte. Erst mit dem 2:2 Ausgleich durch Zolliker in der 27. Minute gewann GC die Oberhand, agierte abgeklärter und übernahm das Spieldiktat.  Folgerichtig trafen dann kurz nach dem Ausgleich Christoph Meier mit einem wunderschönen Schuss aus der Drehung und in der 32. Minute Claudio Laely völlig unbedrängt zum 3:2 und 4:2. Jetzt hatten die Zürcher die volle Kontrolle über das Spiel zurückgewonnen und dominierten die Partie. Eine Überzahl der St. Galler in der 36. Minute konnten die Zürcher nicht nutzen, hingegen gelang WaSa in der 43. Minute nach einem Stossen von Heller nochmals der Anschlusstreffer zum 4:3. Laubscher erhöhte zum 5:3 und Riedi zum 6:3, bevor Eschbach mit grenzwertig hohem Stock zum 6:4 verwerten konnte.  Mit dem 7:4 durch Jojo Rüegger in der 59. Spielminute war dann aber spätestens alles klar, und die Zürcher konnten nach einer durchzogenen Leistung drei Punkte abholen.

Grasshopper Club Zürich - Waldkirch-St. Gallen 7:4 (1:2, 3:0, 3:2)
Sporthalle Hardau, Zürich. SR Ambühl/Brechbühler.
Tore: 3. Ro. Chiplunkar (M. Zahner) 0:1. 4. T. Heller 1:1. 6. S. Schiess (Ra. Chiplunkar) 1:2. 27. C. Zolliker 2:2. 27. C. Meier 3:2. 32. F. Wenk (C. Laely) 4:2. 43. M. Schiess (C. Eschbach) 4:3. 44. S. Laubscher (C. Zolliker) 5:3. 45. P. Riedi (N. Seiler) 6:3. 54. C. Eschbach (Ma. Wellauer) 6:4. 59. J. Rüegger (C. Laely) 7:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 2mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.