MenuSuche
22.09.2019

NLA: Spektakel in der Hardau

Als Yanick Kindler 5 Minuten vor Schluss auf die Strafbank musste, hatte Wiler die Chance, auch das vierte Powerplay zu nutzen. Diesmal verteidigte GC besser, Wiler liess die Chance ungenutzt. GC machte es seinerseits im Powerplay in der Verlängerung besser, als Florian Wenk nach schönen Zuspiel vom starken Christoph Meier das Spiel entscheiden konnte.

Was die beiden Teams in den ersten 30 Minuten zeigten, war ein wahres Spektakel und beste Unihockeywerbung. Das GC sein Heil eher in der Offensive sucht ist bekannt, das Wiler in einem solchen Schlagabtausch mitmischt, eher neu.
Wiler hatte den Führungstreffer auf dem Stock, ehe David Dürler mit seinem ersten NLA Tor den Torreigen eröffnete. Wiler zog eine schlechte Phase ein, Tobias Heller konnte mit einem Doppelschlag GC gleich mit drei Toren in Front bringen. Doch wie gewonnen, so zerronnen. Wiler nutzte das Powerplay aus und keine Minute später stand es 3:3 nach schnell vorgetragenen Vorstössen der Berner.
Diese zogen danach die zweite schlechte Phase im ersten Drittel ein, liessen GC's Neuzugang Paolo Riedi, der verdient Best Player wurde, zu viel Platz, und der bereitete zweimal gekonnt die Tore von Wenk und Christoph Meier vor.

Auch ich zweiten Drittel nahmen beide Teams den Fuss noch nicht vom Gas. Durch viele Strafen kamen beide zu Powerplays. GC nutzte nur sein drittes, Wiler beide. Zwischendurch gelang Savonen der Ausgleich.

Das letzte Drittel war strukturierter, da beide Teams mehr Wert auf die Defensive legten. Christoph Meier gelang es sehenswert, nach 51 Minuten auszugleichen. Davor hatte der Dudovic Wilers siebtes Tor erzielt und GC gelang es nicht, eine dopplete Überzahl zu nutzen.

In der Verlängerung hatte Wiler etwas mehr vom Spiel, bis Affolter seine vierte Strafe des Abends abholte und GC, auch dank einer Änderung im Powerplay, das Spiel entscheiden konnte.

Grasshopper Club Zürich - SV Wiler-Ersigen 8:7 n.V. (5:3, 1:3, 1:1, 1:0)
Sporthalle Hardau, Zürich. 694 Zuschauer. SR Bühler/Bühler.
Tore: 8. D. Dürler (P. Riedi) 1:0. 10. T. Heller (J. Rüegger) 2:0. 12. T. Heller (J. Rüegger) 3:0. 13. T. Väänänen (K. Savonen) 3:1. 14. A. Hollenstein (P. Affolter) 3:2. 14. M. Dudovic (M. Louis) 3:3. 17. F. Wenk (P. Riedi) 4:3. 19. C. Meier (P. Riedi) 5:3. 22. M. Dudovic (J. Bürki) 5:4. 27. K. Savonen (M. Louis) 5:5. 35. J. Pylsy (T. Väänänen) 5:6. 39. P. Riedi (J. Rüegger) 6:6. 43. M. Dudovic (M. Louis) 6:7. 52. C. Meier (P. Riedi) 7:7. 68. F. Wenk (C. Meier) 8:7.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 6mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.


GC: P. Meier; Heller, Graf; Dürler, Reusser; Kindler, Bier; Göldi, Laely, Rüegger; Meier, Riedi, Wenk; Steiger, Johnsson, Zolliker;
Bemerkungen: GC ohne Unternährer, Stocker, Maurer (Ersatz), Zürcher (abwesend), Mock, Laubscher (verletzt);