MenuSuche
28.09.2020

NLA: Volle Punktzahl aus der Doppelrunde

Der Grasshopper Club zeigte sich gegenüber dem letzten Wochenende in Zug verbessert, muss aber vor allem in Sachen Effizienz noch zulegen.

Trainer Misini stellte gegenüber der Vorwoche in den Linien etwas um. Dies zeigte Wirkung. Am Samstag in Chur war GC von Beginn weg Spielbestimmend. Die Hopper agierten mit dem Ball geduldig, blieben aber in den Abschlüssen noch zu viel in der kompakten Abwehr des Gegners hängen. 
Nach 10 Minuten konnte GC dann auch Abschlüsse auf das Tor von Christoph Reich verzeichnen. Dieser Reich zog einen ganz starken Tag ein, wehrte einige Male mirakulös ab und war besorgt dafür, das es mit 0:0 in die erste Pause ging. Auch im zweiten Drittel agierte vor allem GC, während Chur stark verteidigte. Es brauchte schon ein Pressing der Zürcher, damit Christoph Meier das erste Tor erzielte. Kay Bier doppelte per Weitschuss nach. 
Erst im letzte Drittel tauchten die Churer auch offensive in Erscheinung. GC Torhüter Pascal Meier sowie seinen Vorderleuten arbeiteten gut. Cavelti war nach einem Ballgewinn Hyrkkönens für das erste Churer Tor besorgt, ehe Noel Seiler im Powerplay für GC traf. Beide Seiten vergaben hochkarätige Chancen. Es brauchte ein weiteres Powerplay, damit ein Tor fiel. Hyrkkönen verkürzte. Florian Wenk machte mit dem Empty-Netter alles klar.

Am Sonntag gegen Köniz spielte GC zu Beginn das bis jetzt beste Drittel der Saison. Wegen mangelnder Effizienz wurde dies auf der Resultattafel nicht belohnt. GC verschaffte sich im Mitteldrittel wieder einen zwei Tore Vorsprung, welcher den Spielanteilen entsprach. Köniz verkürzte in der Person von Tim Aebersold, der alleine vor Pascal Meier auftauchte. Nationalspieler Manuel Engel glich in der 44. Minute aus, bevor Christoph Meier auf Pass von Rüegger für GC per Backhand den Gamewinner erzielte. Florian Wenk doppelte 30 Sekunden später nach, in dem er seinen eigenen Abprallen verwertete. GC verpasste es danach, das Spiel mit einem weiteren Tor in ruhigere Fahrwasser zu lenken. Jirebeck verkürzte, als Köniz bereits ohne Torhüter spielte. GC konnte die restlichen zwei Minuten unbeschadet überstehen.

Chur Unihockey - Grasshopper Club Zürich 2:4 (0:0, 0:2, 2:2)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 277 Zuschauer. SR Geissbühler/Schmocker.
Tore: 27. C. Meier (S. Volkart) 0:1. 38. K. Bier (F. Göldi) 0:2. 52. S. Cavelti (K. Hyrkkönen) 1:2. 55. N. Seiler (J. Rüegger) 1:3. 57. K. Hyrkkönen (M. Stucki) 2:3. 60. F. Wenk (F. Göldi) 2:4.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey. 4mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich.

GC: P. Meier; Volkart, Heller; Mock, Bier; Dürler, Strässle; C. Meier, Laely, Rüegger; Göldi, Seiler, Riedi; Laubscher, Zolliker, F. Wenk;
Bemerkungen: GC ohne Lemke, M. Wenk, Kindler (Ersatz), Alliata, Johnsson, Steiger, Stocker (verletzt)

Grasshopper Club Zürich - Floorball Köniz 6:5 (2:2, 2:1, 2:2)
Sporthalle Hardau, Zürich. 286 Zuschauer. SR Britschgi/Gasser.
Tore: 10. C. Meier (J. Rüegger) 1:0. 14. T. Aebersold (S. Jirebeck) 1:1. 17. M. Mock (K. Bier) 2:1. 18. M. Engel (M. Maurer) 2:2. 26. N. Seiler (M. Mock) 3:2. 32. C. Meier (C. Laely) 4:2. 34. T. Aebersold (S. Jirebeck) 4:3. 44. M. Engel (M. Maurer) 4:4. 48. C. Meier (J. Rüegger) 5:4. 48. F. Wenk (F. Göldi) 6:4. 59. S. Jirebeck (M. Maurer) 6:5.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. keine Strafen.

GC: P. Meier; Volkart, Heller; Mock, Bier; M. Wenk, Kindler; C. Meier, Laely, Rüegger; Göldi, Seiler, Riedi; Laubscher, F. Wenk, Dürler;
Bemerkungen: GC ohne Lemke, Zolliker, Strässle (Ersatz), Alliata, Johnsson, Steiger, Stocker (verletzt)