MenuSuche
14.10.2019

NLA: weiterhin Leader nach zwei Heimsiegen

Es lief am Sonntag die 29. Minute, als Routinier Michael Zürcher mit einem Pass drei Tigersspieler überspielte. Der 19 jährige David Dürler nahm den Ball kurz an, sah Volkart, der in seinem zweiten NLA Spiel in den Slot durchlief und den Pass Dürlers zum sechsten Tor für GC verwerten konnte.

Bereits zuvor war Dürler für zwei Tore der Hopper im ersten Drittel zuständig. Dies zeigt das die Balance zwischen jungen Wilden und Routiniers bei GC stimmt und die verletzungsbedingten Ausfälle gut kompensiert werden können.
GC musste gegen Ende des ersten Drittels den Ausgleich der Tigers hinnehmen. Ab dem zweiten Drittel war das Heimteam die bessere Mannschaft. Die beiden ersten Linien neutralisierten sich im zweiten Abschnitt mit Pressing praktisch gegenseitig. GC's dritte Linie nutzte innerhalb von drei Minuten die ihnen gewährten Freiheiten durch Stocker und Zolliker ehe Volkart das oben erwähnte Tor erzielte.

Im letzten Drittel nutzte GC die gebotenen Überzahlsituationen mit geduldigem Powerplay, bevor Göldi nach einem Doppelpass mit Rüegger den Ball im verwaisten Tor der Tigers zum Endstand von 9:4 unterbrachte.

Grasshopper Club Zürich - Tigers Langnau 9:4 (3:3, 3:0, 3:1)
Sporthalle Hardau, Zürich. 167 Zuschauer. SR Preisig/Schädler.
Tore: 4. D. Dürler (P. Riedi) 1:0. 6. J. Rüegger (C. Laely) 2:0. 8. R. Mayer (S. Flühmann) 2:1. 10. D. Dürler (M. Zürcher) 3:1. 15. L. Schlegel (S. Flühmann) 3:2. 19. K. Kropf (L. Meister) 3:3. 25. M. Stocker (K. Bier) 4:3. 28. C. Zolliker (S. Laubscher) 5:3. 30. S. Volkart (D. Dürler) 6:3. 47. C. Meier (P. Riedi) 7:3. 50. Y. Glauser (J. Lauber) 7:4. 54. C. Laely (P. Riedi) 8:4. 58. F. Göldi (J. Rüegger) 9:4.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 5mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau.


GC: P. Meier; Graf, Steiger; Zürcher, Volkart; Bier, Kindler; Göldi, Laely, Rüegger; C. Meier, Riedi, Dürler; Laubscher, Zolliker, Stocker;
Bemerkungen: GC ohne Unternährer, Strässle, Odermatt (Ersatz), Johnsson, Wenk, Heller, Maurer, Mock (alle verletzt) Reusser (Rücktritt)



Am Samstag waren die stark in die Saison gestarteten Zuger in der Hardau zu Gast. GC erwischte einen perfekten Start, als Zürcher einen schnell gespielten Freistoss im Tor unterbrachte. Auch der zwischenzeitliche Ausgleich brachte GC nicht aus dem Konzept. Die beiden Powerplays wurden in Tore umgemünzt, ehe Laubscher seinen ersten Saisontreffer schoss.

Die Zuger kamen agressiver aus der Pause und nun besser ins Spiel. Mit einem Doppelschlag war Zug wieder dran, ehe Laely einen Abpraller gekonnt Volley verwertete. Dahlqvist glich noch vor der Pause aus. GC stabilisierte sich im letzte Drittel mit zwei Linien, hatte den Gegner wieder besser im Griff und nutzte ihre Chancen. Die Zuger ihrerseits vermochten nicht mehr zu reagieren.

Grasshopper Club Zürich - Zug United 8:4 (4:1, 1:3, 3:0)
Sporthalle Hardau, Zürich. 372 Zuschauer. SR Fässler/Schläpfer.
Tore: 2. M. Zürcher (P. Riedi) 1:0. 7. A. Larsson (M. Staub) 1:1. 9. C. Meier (C. Laely) 2:1. 11. C. Meier (P. Riedi) 3:1. 14. S. Laubscher 4:1. 29. D. Uhr (A. Furger) 4:2. 30. S. Fiechter (J. Schelbert) 4:3. 32. C. Laely (L. Graf) 5:3. 40. A. Dahlqvist (C. Kostov-Bredberg) 5:4. 46. D. Steiger (C. Laely) 6:4. 51. J. Rüegger (C. Meier) 7:4. 57. P. Riedi (M. Zürcher) 8:4.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 3mal 2 Minuten gegen Zug United.

GC: P. Meier; Graf, Steiger; Zürcher, Bier; Volkart, Kindler; Göldi, Laely, Rüegger; C. Meier, Johnsson, Riedi; Laubscher, Zolliker, Dürler;
Bemerkungen: GC ohne Unternährer, Stocker, Strässle, Odermatt (Ersatz), Wenk, Heller, Maurer, Mock (alle verletzt) Reusser (Rücktritt)