MenuSuche
15.09.2020

U16A: starker Gegner und zu viele Geschenke = Niederlage

Zu Beginn der diesjährigen Meisterschaft stand uns mit Floorball Köniz gleich der wohl spielstärkste Gegner dieser Gruppe gegenüber.

Die ersten fünf Minuten war es dann auch der Gegner, der mehr vom Spiel hatte und mit einem hohen Pressing und viel Ballbesitz agierte. Dank den ersten guten Saves von Freya im Tor und viel Kampfgeist konnte die Anfangsphase unbeschadet überstanden werden.

Nun war man auch im Spiel angekommen und konnte besser auf das Pressing des Gegners reagieren. So kamen beide Teams zu ihren Torchancen. In der zehnten Minute waren es die Berner, die nach einem Fehler in der Auslösung ihren ersten Torerfolg feiern konnten. Die Antwort kam zwei Minuten später durch Silas, der das erste Meisterschaftstor in dieser Saison erzielen konnte. Kurz vor der Pause erzielte Marvin nach einer schnell gespielten Auslösung über vier Stationen seinen ersten Pflichtspieltreffer für GC Unihockey. Somit ging es trotz weniger Spielanteilen mit einer 2:1 Führung in die erste Pause.

Im Mitteldrittel dauerte es knapp eine Minute bis Micha mit einem schönen Schuss aus Spitzem Winkel die Führung auf 3:1 ausbauen konnte. Dies sollte es fürs erste aber auch gewesen sein mit den Glücksgefühlen. In den nächsten zehn Minuten waren es die Gäste die ihre Führung kontinuierlich ausbauen konnten. Teils schön heraus gespielt, bei einigen Toren wurden sie durch Unkonzentriertheiten und individuellen Fehlern auch zum Tore schiessen eingeladen, was sie dankbar annahmen. Wir hatten durchaus auch unsere Chancen auf Tore, dies zeigte auch die ausgeglichene Schussstatistik in diesem Drittel, jedoch liess die Auswertung zu wünschen übrig. Den einzigen Treffer unsererseits in diesem Drittel erzielte Luc, mit seinem ersten Treffer auf der U16 Stufe. Den Schlusspunkt in diesem Drittel setzt wieder Köniz. Somit ging das Drittel mit 2:6 verloren und mit dem Zwischenstand von 4:7 in die zweite Pause.

Im letzten Drittel wollte man versuchen in den ersten Minuten nochmals ran zu kommen. Der Gameplan ging anfangs auch auf. Nach zwei Minuten erzielte Luc mit seinem zweiten Treffer den Anschluss zum 5:7. Leider wurde in den kommenden Minuten wieder fahrlässig mit den Chancen umgegangen. Somit war es Köniz, das den nächsten Treffer erzielen konnte und wieder auf drei Tore Vorsprung davon zog. Die Könizer, die 50 Minuten Pressing gespielt hatten, stellten nun auf ein defensiveres Steuerspiel um. Nun zahlte man den Tribut für das Physisch intensive Spiel durch den vielen Ballbesitz des Gegners und bei einigen fehlten ein paar Prozent Ausdauer um das Spiel noch drehen zu können. Den Schlusspunkt setzte wiederum Köniz mit dem Tor zum 5:9 Endresultat.

Es war das erwartet intensive Spiel zum Saisonauftakt. Mit etwas mehr Glück in den Abschlüssen und weniger Geschenken an den Gegner wäre sicher mehr drin gelegen und das Spiel bis zum Schluss spannend gewesen. Nun gilt es die Erkenntnisse aus diesem Spiel zu analysieren und den Fokus auf das kommende Spiel gegen den SV Wiler Ersigen zu setzten.

Grasshopper Club Zürich - Floorball Köniz 5:9 (2:1, 2:6, 1:2)
Sporthalle Hardau, Zürich. SR Durrer/Hofmann.
Tore: 10. J. Gsponer (L. Schenk) 0:1. 12. S. Wenk 1:1. 18. M. Springer (N. Mühlebach) 2:1. 22. M. Mani (S. Mathis) 3:1. 23. L. Schenk (J. Gsponer) 3:2. 27. N. Bühler (L. Schenk) 3:3. 29. J. Gsponer (L. Schenk) 3:4. 34. J. Gsponer (N. Greber) 3:5. 35. J. Burkhard 3:6. 35. L. Aeberhard (N. Mühlebach) 4:6. 37. J. Gsponer (L. Schwarz) 4:7. 43. L. Aeberhard (O. Holzgang) 5:7. 50. J. Burkhard 5:8. 54. T. Schenker (L. Schwarz) 5:9.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich.

GC:
von Wangenheim (40. Lepri); Suter, Wenk; Bischof, Steinmann; Amaro Dominguez, Niederberger; Springer, Mühlebach, Aeberhard; Peterhans, Mathis, Mani; Holzgang, Kihm, Huizing; De Vries, Kuhn;
Bemerkungen: GC ohne Bopp, Enzler (Ersatz), Principe (Krank), Bucher, Sautter (verletzt), Briel (überzählig)