MenuSuche
09.03.2020

U21A: Viel Aufwand - zu viele Eigenfehler

GC verliert gegen ein defensiv stabiles Zug mit 5:4.
Dies, weil man den Gegner mit unnötigen Eigenfehlern aufbaute und zu viele Strafen nahm.

Dabei begann das Heimteam druckvoll und strukturiert, erspielte sich von Beginn weg Chancen und gestand Zug nur wenig Konter zu. Folgerichtig ging mal durch Noel Seiler in Führung. Gleicher Seiler verpasste es, mit einem Penalty zu erhöhen,  und auch sonst liess GC Grosschancen aus. Durch einen Fehler in der Auslösung  kam Zug zu ihrem ersten Tor. GC nutzte auch das Powerplay nicht aus.
Das Pausenresultat spiegelte zu wening das geschehen auf dem Feld ab, hätte das Heimteam sicher mit zwei Toren führen müssen.

GC verpasste es zu Beginn des zweiten Drittels, das Score zu erhöhen, während Zug immer besser ins Spiel kam. Je länger das Spiel dauerte, wurde GC fahriger und unstrukturierter, machte zu viele Fehler, wovon Zug einen ausnutzte. Zudem musste GC gleich noch in doppelter Unterzahl agieren, hielt aber den Schaden in Grenzen.

Im letzten Drittel und mit zwei Linien fehlte es dem Heimteam dann an der nötigen Cleverness im Spiel mit Ball. Zu hektisch wurde gespielt, während Zug solidarisch verteidigte und immer wieder schnelle Konter fuhr. Zuerst konnte Zug einen solchen ausnutzen, ehe das Powerplay der Zuger erfolgreich war. Seiler verkürzte, doch postwenden lag Zug wieder mit drei Toren vorne. Jetzt erst Begann das Heimteam so richtig Druck zu machen, Strässle verkürzte zum 3:5 und Dürler noch zum 4:5. Das Feuerwerk der Zürcher kam zu spät.

GC muss sich auf seine Stärken besinnen und die Chancen besser nutzen, damit nächste Woche ein Sieg eingefahren werden kann.

Grasshopper Club Zürich - Zug United 4:5 (1:1, 0:1, 3:3)
Sporthalle Hardau, Zürich. 137 Zuschauer. SR Gfeller/Kink.
Tore: 6. N. Seiler (D. Dürler) 1:0. 14. V. Egli 1:1. 32. A. Flütsch (B. Kilchmann) 1:2. 46. B. Kilchmann (A. Flütsch) 1:3. 48. A. Flütsch (J. Stocker) 1:4. 51. N. Seiler (M. Widmer) 2:4. 52. S. Nigg (J. Stocker) 2:5. 56. A. Strässle (D. Dürler) 3:5. 60. D. Dürler (A. Strässle) 4:5.
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 1mal 2 Minuten gegen Zug United.

GC: Lemke; Khan, Volkart; Strässle, Widmer; Spinas, Schibli; Hasenböhler, Odermatt, Peraro; Alliata, Seiler, Dürler; Nussle, Wenk, Massaro;
Bemerkungen: GC ohne M. Haenle, Wiederkehr, Frei, F. Haenle, Meyner, Tomatis (Ersatz) Häring, Gartmann, Peterhans (nicht auf Matchblatt), Burri, Reidy (verletzt)