MenuSuche
06.10.2020

U21A: Zum Schluss Tore en Masse...

GC gewinnt ein ausgeglichenes Spiel gegen den SV Wiler-Ersigen mit 9:6. Dabei starteten die Gäste stärker in die Partie und erzielten in der nach einer schnellen Passfolge in der 3. Minute durch T.von Arx das 1:0. In der Folge bleibt das Spiel ausgeglichen, wobei GC mehr Offensiv-Akzente setzen konnte und somit fällt in der in der 12.Minute der Ausgleich durch B. Reidy. Drei Minuten später gehen die Zürcher durch B. Reidy 2:1 in Führung und damit in die erste Drittelpause.

Das Zweite Drittel ist hart umkämpft und bietet einige Chancen auf beiden Seiten, in dieser unterhaltsamen Partie trifft L. Behringer direkt von der Strafbank kommend und mustergültig angespielt durch D. Hasenböhler zum 3:1 für die Grasshoppers. Diese eindrückliche Antwort auf die aufgebrummte Zeitstrafe sollte der einzige Treffer im Mittelabschnitt sein.

Im dritten Drittel zeigen sich beide Offensiven von ihrer Schokoladenseite. GC eröffnet in der Person von S. Schaub mittels Strafstoss das Score und baut in der 43.Minute die Führung aus. Es fallen Tore im Minutentakt in der 45.- trifft L. Peraro, in der 51. sind gleich zwei Treffer seitens der Zürcher zu verzeichnen M. Widmer und M. Frei können die Führung ausbauen auf 7:1. Ebenfalls mit einem Doppelschlag innert 45 Sekunden vermag der SVWE durch N. Siegenthaler und G. Persici auf 7:3 zu verkürzen. Die Reaktion von Seiten der Heimmannschaft ist mit dem Tor von S. Frei, nach herrlichem Zuspiel von JP Burri, in der 54. Minute klar. Wiler gibt sich noch nicht geschlagen, so treffen die Berner in der 56. Minute erneut durch G.Persici und N.Siegenthaler doppelt zum 8:5 Anschluss. Als in der 57. Minute die Grasshoppers eine kleine Zeitstrafe kassierten konnte der SVWE in Überzahl agieren. Sie ersetzten den Torhüter durch einen weiteren Feldspieler und konnten durch G. Sterchi auf 8:6 verkürzen. Wiler riskiert weiterhin Kopf und Kragen und spielt ohne Torhüter. In der Folge kassierten die Gäste die endgültige Entscheidung als D. Hasenöhler ins verlassene Gehäuse zum 9:6 Endstand trifft.

 

Grasshopper Club Zürich - SV Wiler-Ersigen 9:6 (2:1, 1:0, 6:5)
Sporthalle Hardau, Zürich. 147 Zuschauer. SR Häusler/Isler.
Tore: 3. T. von Arx (N. Siegenthaler) 0:1. 12. B. Reidy (M. Frei) 1:1. 15. B. Reidy (J. Burri) 2:1. 26. L. Behringer (D. Hasenböhler) 3:1. 43. S. Schaub 4:1. 45. L. Peraro (D. Hasenböhler) 5:1. 51. M. Widmer (L. Peraro) 6:1. 51. M. Frei (J. Burri) 7:1. 52. N. Siegenthaler (N. Engel) 7:2. 52. G. Persici (N. Siegenthaler) 7:3. 54. S. Frei (J. Burri) 8:3. 56. G. Persici (T. Ryser) 8:4. 56. N. Engel (T. von Arx) 8:5. 58. G. Sterchi (G. Persici) 8:6. 60. D. Hasenböhler (M. Frei) 9:6.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 3mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.

GC: Haenle M.; Spinas; Widmer; Schibli, Frei S.; Behringer, Häring; Hasenböhler, Meyner, Peraro; Frei M., Reidy, Burri; Schaub, Trottmann, Kernwein

Bemerkungen: GC ohne von Wangenheim, Holzgang, Peterhans, Wiederkehr, Singer (alle Ersatz), Haenle F. (nur im Powerplay eingesetzt), Gartmann (Verletzt) Meindl (Abwesend)