MenuSuche
19.11.2017

NLA: Die Freude überwiegt !

Was für ein Wechselbad der Gefühle. Am Samstag hagelt es in der Meisterschaft gegen die Tigers Langnau eine klare Niederlage, dafür qualifziert sich unser NLA-Team mit einem überlegenen Sieg gegen Alligator Malans für den Cup-Halbfinal

Autor: André Meier

Gut gespielt und klar verloren

Die Niederlage gegen die Tigers aus Langnau fällt mit 8:3 deutlicher aus, als dies der Spielverlauf rechtfertigen würde. Die beiden Teams boten über weite Teile schnelles und attraktives Unihockey. Während die Zürcher nach dem ersten Drittel mit 1:2 in Führung lagen, hagelte es im zweiten Drittel gleich drei Gegentore, ohne dass GC etwas hätte entgegnen können. Im Schlussdrittel gelang GC zu Beginn zwar noch das dritte Tor, die Langnauer scorten im Schlussdrittel aber noch weitere viermal, wovon drei Mal auf den leeren Kasten. GC Unihockey wurde an diesem Abend für eine über weite Teile gute Leistung schlecht belohnt.

Tigers Langnau - Grasshopper Club Zürich 8:3 (1:2, 3:0, 4:1)
Espace-Arena, Biglen. 367 Zuschauer. SR Kronenberg/Kronenberg.
Tore: 12. S. Flühmann (T. Gfeller) 1:0. 15. C. Pedolin (M. Zürcher) 1:1. 17. F. Göldi (J. Rüegger) 1:2. 31. S. Flühmann (Y. Glauser) 2:2. 33. Y. Glauser (M. Strohl) 3:2. 35. T. Gfeller (S. Flühmann) 4:2. 41. E. Julkunen (D. Steiger) 4:3. 47. S. Siegenthaler (A. Samuelsson) 5:3. 58. S. Flühmann (A. Samuelsson) 6:3. 58. K. Kropf (S. Steiner) 7:3. 59. Y. Glauser (S. Flühmann) 8:3.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau. 2mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich

Cup Viertelsfinal voll unter Kontrolle

Am Sonntag wendete sich das Blatt dann aber deutlich. Beide Teams traten zu Beginn selbstsicher auf. Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel und einem 1:1 zur ersten Pause konnten die Zürcher im zweiten Drittel kontinuierlich Spielanteile gewinnen und GC ging nach dem zweiten Drittel mit einem Treffer mehr in die Pause. In der Schlussphase dominierte GC dann nach Belieben und entschied das letzte Drittel gleich mit 0:5 Toren für sich. Das Team agierte kontrolliert und überlegt, erspielte sich schöne Torchancen, trat defensiv diszipliniert auf und hat diesen Viertelsfinal absolut verdient für sich entscheiden können. Herzliche Gratulation !

UHC Alligator Malans - Grasshopper Club Zürich 3:9 (1:1, 2:3, 0:5)
Turnhalle Lust, Maienfeld. 530 Zuschauer. SR Hürzeler/Peter.
Tore: 11. E. Julkunen (A. Honold) 0:1. 16. R. Buchli (C. Camenisch) 1:1. 21. D. Hartmann (J. Nurmela) 2:1. 25. C. Zolliker (J. Rüegger) 2:2. 30. J. Nurmela (S. Nett) 3:2. 31. J. Rüegger (B. Reusser) 3:3. 37. M. Zürcher (R. Vizzini) 3:4. 48. E. Julkunen (A. Honold) 3:5. 52. D. Steiger (B. Reusser) 3:6. 58. D. Steiger (J. Rüegger) 3:7. 59. A. Honold (J. Rüegger) 3:8. 60. J. Müller (C. Zolliker) 3:9.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 2mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich