MenuSuche
16.10.2017

NLA: Ein Sieg und eine Niederlage

Nach der Niederlage gegen den Schweizermeister Wiler-Ersigen konnte GC Unihockey am Sonntag im Derby gegen Winterthur eine sehr gute Leistung abrufen und drei Punkte einfahren.

Das erste Drittel am Samstag gegen den SV Wiler-Ersigen war auf beiden Seiten von vielen Strafen geprägt. Diese Überzahlsituationen konnten die beiden Mannschaften je einmal ausnützen. Nach der Drittelspause erwischte GC einen denkbar schlechten Start, so stand es bereits nach fünf gespielten Minuten im zweiten Drittel 4:1 für den SV Wiler-Ersigen. Wenige Minuten später folgten die Tore fünf und sechs für den amtierenden Schweizermeister. Coach Luan Misini sah sich somit gezwungen bereits nach Spielhälfte sein Timeout zu nehmen und auf zwei Linien umzustellen. In der Defensive wurde dem Gegner nun weniger Platz zugestanden und auch in der Offensive kam mehr Schwung und Kreativität ins Spiel von GC. Durch Tore von Berlinger, Göldi und Graf kam man bis kurz vor Spielende auf 5:7 rann, jedoch gelang es GC nicht, mit einem zusätzlichen Feldspieler weitere Tore zu erzielen und so war es der SV Wiler-Ersigen, welcher schlussendlich ins leere Tor zum Schlussresultat von 5:8 traf.

Am Sonntag zeigte sich bereits in der Startphase, dass die Mannschaft gewillt war die Niederlage vom Samstag mit einer beherzten Leistung vergessen zu machen. Durch Tore von Kaiser und Stocker, welche gestern genau wie M. Mock und Nussle ihr erstes NLA-Tor erzielten, konnte man mit einer 2:0 Führung in die Pause. Auch das 2. Drittel dominierte das Heimteam. Bis zur 2. Drittelspause konnten drei weitere Tore erzielt werden und in der Defensive musste man praktisch keine gefährlichen Schüsse zulassen, da diese entweder geblockt wurden oder durch den souverän aufspielenden Pascal Meier gehalten wurden. Das 3. Drittel kam dann einem Schaulaufen des GC NLA Teams gleich. Der Wiederstand des HCR war gebrochen und so konnte das letzte Drittel mit 8:0 Toren gewonnen werden, was zu einem Schlussresultat vom 13:1 führte.

 

Grasshopper Club Zürich - SV Wiler-Ersigen 5:8 (1:1, 1:5, 3:2)
Sporthalle Hardau, Zürich. 489 Zuschauer. SR Leväjärvi/Tervonen.
Tore: 7. J. Rüegger (M. Zürcher) 1:0. 12. D. Johnsson (T. Väänänen) 1:1. 21. M. Hofbauer (M. Louis) 1:2. 23. T. Väänänen (C. Mutter) 1:3. 26. D. Känzig (D. Wittwer) 1:4. 28. C. Zolliker 2:4. 32. J. Krähenbühl (M. Hofbauer) 2:5. 33. C. Mutter (D. Johnsson) 2:6. 42. A. Hollenstein (S. Laubscher) 2:7. 46. N. Berlinger (J. Rüegger) 3:7. 50. F. Göldi (M. Zürcher) 4:7. 54. L. Graf (M. Zürcher) 5:7. 58. D. Wittwer (J. Krähenbühl) 5:8.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 5mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.

Grasshopper Club Zürich - HC Rychenberg Winterthur 13:1 (2:0, 3:1, 8:0)
Sporthalle Hardau, Zürich. 421 Zuschauer. SR Hürzeler/Peter.
Tore: 12. A. Kaiser (J. Müller) 1:0. 16. M. Stocker (A. Kaiser) 2:0. 27. L. Graf (F. Göldi) 3:0. 31. M. Mock (E. Julkunen) 4:0. 35. R. Vizzini (E. Julkunen) 5:0. 40. M. Hautaniemi (M. Schwerzmann) 5:1. 44. J. Rüegger (L. Graf) 6:1. 44. E. Julkunen (D. Steiger) 7:1. 47. E. Julkunen (D. Steiger) 8:1. 51. F. Wenk 9:1. 52. F. Göldi (C. Zolliker) 10:1. 54. T. Nussle (F. Göldi) 11:1. 58. L. Graf (J. Rüegger) 12:1. 60. J. Rüegger (F. Göldi) 13:1.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 1mal 2 Minuten gegen HC Rychenberg Winterthur.