MenuSuche
14.04.2019

NLA: Erste Chance verpasst

In einem intensiven Spiel verliert GC Unihockey gegen Alligator Malans klar mit 3:6. Nach einem starken ersten Drittel der Zürcher konnte Alligator vor allem im zweiten Drittel massiv Druck aufsetzen.

Autor: André Meier

So voll war die Hardau diese Saison noch nie - mit rund 1'100 Zuschauerinnen und Zuschauern wurde gestern ein Rekord erreicht - mit Mario Fehr war sogar ein Regierungsrat des Kantons Zürich anwesend. Die Fans beider Lager unterstützen ihre Teams lautstark und enthusiastisch und die Halle bebte unter den Emotionen.

GC Unihockey startete mit viel Druck ins Spiel und zeigte sich im ersten Drittel überlegen. Das 1:0 erzielte Jojo Rüegger aber erst in der 17. Minute, zuvor erarbeiteten sich die Zürcher viele Torchancen, konnte aber keine davon verwerten, was sich später im Spiel rächen würde. Kevin Berry erzielte kurz vor der Pause den Ausgleichstreffer zum Pausenstand von 1:1 - das Heimteam war mit diesem Pausenstand schlecht bedient, hatte aber das Potential aus dem Startdrittel auch wirklich schlecht genutzt.

Das zweite Drittel lag ganz in den Händen der Bündner und GC hatte sichtlich Mühe, Chancen zu erarbeiten. Die Folge waren drei Gegentreffer im Mitteldrittel und betretene Gesichter im Zürcher Fanlager, Malans zeigte zwar eindeutig eine starke Leistung, das Heimteam hingegen agierte hilflos und mit wenig Präzision und Klasse. Zwar gelang Luca Graf in der 37. Minute dann doch noch der Anschlusstreffer zum 2:4 Pausenresultat, insgesamt war es aber ein Drittel zum Abschreiben.

Der Einstieg in den letzten Spielabschnitt gelang GC wieder etwas besser, wenngleich noch immer zu viele Fehler das Spiel des Heimteams prägten. Immerhin konnte Jojo Rüegger in der 48. Minute im Alleingang zum 3:4 nachsetzen, und Tobias Heller traf kurze Zeit später das Gehäuse. Doch mit zwei Toren durch Eriksson-Elfsberg und Nett in der 53. Minute machten die Bündner nochmals klar, dass sie diesen Sieg nicht mehr aus der Hand geben würden. In der 56. Minute nahm Coach Misini sein Timeout und ersetzte den Keeper Meier durch einen sechsten Feldspieler. Passend zum Spielverlauf gelang den Zürchern aber in über vier Minuten "Überzahl" kein Treffer mehr, sodass die Bündner den Sieg mit einer tollen Leistung gegen ein eher schwaches GC verdient nach Hause nehmen konnten.

Damit steht es 3:2 in der Serie und GC kann am Ostersamstag entweder mit einem Sieg in Maienfeld alles klar machen, oder muss sich im Falle einer Niederlage am Ostermontag einem weiteren Duell stellen. Wichtiger Hinweis: Das Heimspiel am Ostermontag würde in der Zürcher Saalsporthalle stattfinden.

Grasshopper Club Zürich - UHC Alligator Malans 3:6 (1:1, 1:3, 1:2)
Sporthalle Hardau, Zürich. 1148 Zuschauer. SR Wehinger/Zurbuchen.
Tore: 17. J. Rüegger (C. Meier) 1:0. 19. K. Berry (J. Friolet) 1:1. 22. J. Friolet (R. Buchli) 1:2. 31. M. Karlander (O. Eriksson-Elfsberg) 1:3. 36. N. Vetsch (H. Braillard) 1:4. 37. L. Graf (C. Meier) 2:4. 48. J. Rüegger 3:4. 53. O. Eriksson-Elfsberg (C. Camenisch) 3:5. 53. S. Nett (O. Eriksson-Elfsberg) 3:6.
Strafen: keine Strafen. 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.