MenuSuche
23.03.2019

NLA: GC Unihockey gewinnt ersten Playoff Halbfinal gegen Alligator Malans verdient mit 6:2

Das Heimteam startete gut in den Playoff-Halbfinal und hatte die Partie jederzeit im Griff. Zur Spielmitte konnte sich der Grasshopper Club in einem schnellen und kampfbetonten Spiel dank einer Doublette von Rüegger und Laely absetzen. Darauf fanden die Gäste keine Antwort mehr.

Autor: Oliver Steeg

Beide Teams starteten konzentriert und versuchten die Kontrolle über das Spiel zu erlangen. Das Score eröffnete Alligator Malans in der 3. Minute, Hartmann konnte von einem Fehlpass von Mock profitieren. Postwendend glich Julkunen für die Platzherren mit einem schönen Solo aus - das Spiel war nun richtig lanciert. Bereits Mitte des ersten Drittels tauschte GC Coach Misini Spieler zwischen den Linien aus. Wohl weil die Linie der Alligatoren mit den Ausländern sich mit ihrem aggressiven Forechecking immer wieder gut in Szene setzen konnte. Die Zürcher waren nun etwas besser disponiert. Nach einem Pfostenschuss von Bier konnte Steiger seine Farben mit der Verwertung des Abprallers in Führung bringen, und in der 15. Minute kurz darauf traf Graf auch wieder den Pfosten. GC hatte sich nun ein Chancenplus erarbeitet. Vor Drittelsende scorte Heller mit einem Weitschuss, Malans stahl kurz darauf einen Ball und Eriksson-Elfsberg liess Torhüter Meier keine Chance. Das Spiel ging mit einem knappen Resultat von 3:2 in die erste Pause, Malans war jedoch nur nach Fehlern eines Gegenspielers erfolgreich.

Im zweiten Spielabschnitt lief das Spiel noch etwas schneller. Das Duo Rüegger/Laely skorte und assistierte sich zur Spielmitte gegenseitig und stellte auf 5:2 für die Hausherren. Im Anschluss konnte der Grasshopper Club dank Stockschlägen von Bärtschi und Hartmann fast vier Minuten Überzahlspiel üben. Ausser dem zweiten persönlichen Schuss ans Tor von Graf waren die Abschlüsse jedoch nicht zwingend. GC schaffte es kaum mal, die kompakt stehende Verteidigung zu überraschen.

Als Wenk sich in der 52. Minute wegen übertriebener Härte in der offensiven Zone auf die Strafbank setzen musste, zeigte Alligator Malans wie Überzahlspiel geht. Mit scharf geschlagenen Quarpässen brachten sie die Verteidiger ins Schwimmen, allein ein Tor gelang auch ihnen nicht. In der 57. Minute schliesslich nahm Malans das Timeout und Torhüter Wittwer verliess sein Gehäuse. Die Bündner drückten nun vehement auf den nächsten Treffer, blieben jedoch immer wieder hängen und liefen in Gegenstösse. Bei einem solchen wurde Rüegger vor dem leeren Tor gefoult, Witter im Malanser Tor hielt beim fälligen Strafstoss gegen Julkunen sehenswert. Die Alligatoren kämpften weiter, Laely machte in der 60. Minute mit dem 6:2 Schlussresultat jedoch alles klar.

Der Grasshopper Club hat dieses Spiel verdient gewonnen und geht in der Playoff Serie mit 1:0 in Führung. Alligator Malans wird sich auf das nächste Spiel überlegen müssen, wie gegen die gute Abwehr der Zürcher Tore herausgespielt werden können.   

Beste Spieler: Wittwer (Malans) und Laely (Grasshopper Club)

Grasshopper Club Zürich: Meier; Heller, Mock; Dürler, Laely, Rüegger; Zürcher, Graf; Göldi, Wenk, Julkunen; Bier, Berlinger; Laubscher, Steiger, Zolliker; Unternährer, Strässle, Maurer, Stocker.

Grasshopper Club Zürich - UHC Alligator Malans 6:2 (3:2, 2:0, 1:0)

Sporthalle Hardau, Zürich. 695 Zuschauer. SR Hohler/Koch.

Tore: 3. D. Hartmann (K. Berry) 0:1. 4. E. Julkunen (F. Wenk) 1:1. 13. D. Steiger (K. Bier) 2:1. 17. T. Heller (C. Laely) 3:1. 17. O. Eriksson-Elfsberg 3:2. 30. J. Rüegger (C. Laely) 4:2. 32. C. Laely (J. Rüegger) 5:2. 60. C. Laely (S. Laubscher) 6:2.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 3mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.