MenuSuche
17.02.2018

NLA: Schwaches GC Unihockey rettet in der Verlängerung zwei Punkte

GC Unihockey konnte im heutigen Spiel gegen den WaSa seinen Favoritenrolle nicht ausspielen. 62 Minuten dauerte diese hart umkämpfte Partie - zum Schluss blieben zwei Punkte für die Zürcher.

Autor: André Meier

Drei Tore in sieben Minuten

Das Spiel begann aus Zürcher Sicht nahezu perfekt. Drei Treffer innerhalb von sieben Minuten, davon zwei vom Duo Jojo Rüegger/Claudio Laely und einer im Alleingang von Emil Julkunen schienen das aktuelle Tabellenranking zu bestätigen. WaSa wirkte in dieser Phase nervös und fand zunächst kein vernünftiges Mittel gegen ein sicher auftretendes GC. WaSa's Headcoach Fabian Arvidsson nahm unmittelbar nach dem dritten Treffer ein frühes Timeout. Prompt wurde das darauffolgende Anspiel durch die St. Galler direkt zum 3:1 Anschlusstreffer verwertet. WaSa gewann nun deutlich mehr Sicherheit und Spielanteil und das Spiel wurde ausgeglichener. Alain Kaiser konnte auf Cyril Zolliker zum 4:1 vorlegen, kurz vor der Pause zog WaSa aber nochals zum 4:2 nach. Im Pauseninterview verriet der St. Galler Michael Schiess dann, was sein Headcoach im Timeout gesagt hatte: Ruhe bewahren. Geduld haben. Die Ostschweizer hatten diesen Rat offensichtlich umgesetzt.

Fehler auf beiden Seiten

Eine Zweiminutenstrafe gegen WaSa brachte den Zürchern keinen weiteren Torerfolg. Das Powerplay war zwar ansehnlich, die Torabschlüsse aber harmlos. Vermehrt schlichen sich bei GC nun Fehler ein, und WaSa konnte in der 39. Minute gleich zweimal scoren, worauf das Spiel nach zwei Dritteln 4:4 stand.

Pascal Meier pariert Penalty

In der 43. Minute entschieden die Schiedsrichter auf Penalty und Zweiminutenstrafe gegen Roberto Vizzini, nachdem dieser einem St. Galler Spieler in der Angriffszone den Stock angehoben hatte. Pascal Meier bewies Nerven und wehrte den Penalty ab. Die mit dem Penalty ausgesprochene Zeitstrafe wurde nun fällig, und in der 44. Minute konnte WaSa zum ersten Mal durch ein Überzahltor die Führung übernehmen. In der 46. Minute wurden dann gleich zwei Torerfolge zum 5:5 und 6:5 Jojo Rüegger zugeschrieben, wobei es sich beim zweiten um ein Eigentor der St. Galler handelte. Nun folgte die wohl schwächste Phase der Zürcher, welche das Spiel eine Weile lang total aus der Hand gaben. Defensivschwächen, mangelhafte Abschlüsse und ein unkorrekt ausgeführter Freischlag ermöglichten vier Torerfolge innerhalb von acht Minuten, sodass es fünf Minuten vor Spielende mit einem Resultat von 6:9 so richtig bitter aussah für die Zürcher. 3 Minuten vor Spielende nahm dann auch Luan Misimi sein Timeout, und ersetzte Goalie Meier durch einen sechsten Feldspieler. Sozusagen mit dem Brecheisen gelangen Beni Reusser auf Luca Graf, Emil Julkunen auf Jojo Rüegger und Claudio Laely auf Jojo Rüegger nochmals drei Tore, sodass die reguläre Spielzeit mit 9:9 Toren endete.

Kein klarer Leader in der Overtime

Cyrill Pedolin traf in der 62. Minute auf Assist von Roberto Vizzini zum Sudden Death zugunsten von GC. Zuvor musste aber Pascal Meier mehrmals zaubern, um die Zürcher im Spiel zu halten. Der Zweipunktesieg war Realtität- aber eben auch sehr glücklich.

Ein bitterer Abend für beide Teams

WaSa war dem Sieg heute abend sehr nahe und der Sieg hätte gut und ebenso verdient in die Ostschweiz gehen können. GC wiederum war weit entfernt von einer souveränen Leistung. Zu viele Fehler verhinderten eine klare Leaderrolle in dieser wichtigen Partie - man ist mit einem blauen Auge davongekommen. Es bleibt zu hoffen, dass Trainer Misimi sein Team für das morgige Spiel gegen die Langnau Tigers nochmals klar ausrichten kann, bevor die reguläre Saison zu Ende geht.

 

Grasshopper Club Zürich - Waldkirch-St. Gallen 10:9 n.V. (4:2, 0:2, 5:5, 1:0)
Sporthalle Hardau, Zürich. 342 Zuschauer. SR Bühler/Bühler.
Tore: 3. J. Rüegger (C. Laely) 1:0. 6. E. Julkunen 2:0. 7. J. Rüegger (C. Laely) 3:0. 7. J. Alder (M. Schiess) 3:1. 13. A. Kaiser (C. Zolliker) 4:1. 20. Y. Angehrn (J. Alder) 4:2. 39. N. Jordan (D. Gross) 4:3. 39. R. Mittelholzer 4:4. 44. C. Eschbach (M. Schiess) 4:5. 46. J. Rüegger (L. Graf) 5:5. 46. J. Rüegger (Eigentor) 6:5. 48. J. Alder (M. Schiess) 6:6. 52. M. Schiess (J. Alder) 6:7. 54. M. Schiess (Y. Angehrn) 6:8. 55. N. Jordan (D. Gross) 6:9. 58. B. Reusser (L. Graf) 7:9. 59. E. Julkunen (J. Rüegger) 8:9. 60. C. Laely (J. Rüegger) 9:9. 62. C. Pedolin (R. Vizzini) 10:9.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 1mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.