MenuSuche
18.12.2018

U18A: 23:3 Tore = 6 Punkte

FBTG - GC

Das Spiel startete eher verhalten, mit Chancen auf beiden Seiten. In der 7. Spielminute bekam GC Unihockey eine Strafe. Doch entgegen den Erwartungen gelang der U18A der Zürcher dank Felix Haenle und seiner sehenswerten Einzelleistung im Boxplay der Führungstreffer. Nur gerade 2 Minuten nach dem ersten Treffer konnte Simon Schaub nach einem perfekt ausgeführten Gegenstoss das 0:2 erzielen. Wiederum nur 30 Sekunden später verwertete Benj Reidy einen Freistoss auf Zuspiel von Jan Spinas. Durch dumme Eigenfehler seitens GC, konnte FBTG noch vor der Pause ihren ersten Treffer erzielen. Wiederum starteten die Stadtzürcher aber besser ins Drittel. Eine Minute nach Wiederanpfiff eröffnete erneut Felix Haenle das Score. Abermals lies auch der nächste Treffer nicht lange auf sich warten. Noel Seiler traf auf Zuspiel von Dylan Hasenböhler zum 1:5. Aufgrund einer erneuten Strafe gegen GC drohte das Momentum zurück auf Seiten Thurgaus zu kippen. GC nährte diese Hoffnung aber nicht. Man konnte dank hervorragender Übersicht von Noel Seiler und eiskalter Verwertung von Simon Schaub erneut einen Boxplaytreffer erzielen. FBTG konnte in der darauffolgenden doppelten Überzahl, welche wegen Reklamierens gegen Sylvain Frederickx ausgesprochen wurde, das 2:6 schiessen. Mäx Frei belohnte die kämpferische U18 nach weniger als einer Minute nach dem überstandenen Boxplay mit dem 2:7. Mit dem darauffolgenden 2:8 konnte sich Simon Schaub bei seinem Comeback gleich doppelt in die Scorerliste eintragen. Der Pass kam erneut von Noel Seiler. Das 2:9 kurz vor der Pause verbuchte Benj Reidy auf Zuspiel von Mäx Frei. Im letzten Drittel überraschte FBTG die Züricher mit einem aggressiven Pressing. Zu viele Chancen wurden vor dem Zürcher Tor nun zugelassen. Trotzdem hätte Felix Haenle noch die Möglichkeit das Stängeli per Strafstoss zu erzielen gehabt. Jedoch scheiterte er an der Latte. GC Unihockey musste kurz vor Ende noch das 3:9 in Unterzahl hinnehmen. Nichts desto trotz wurde eine starke Leistung mit verdienten 3 Punkten belohnt. (FH)

GC – Basel Regio

Beim zweiten Spiel des Wochenendes musste das Team gegen Unihockey Basel Regio antreten. Das Ziel war natürlich nicht weniger als den zweiten Sieg zu holen, um die Doppelrunde erfolgreich mit der maximalen Punktzahl abzuschliessen. Nach dem Sieg gegen Floorball Thurgau am Vortag ging man mit viel Selbstvertrauen ins Spiel.

Nach langer Dominanz durch GC in der Anfangsphase wurde die Geduld der Spieler belohnt. Drei aufeinanderfolgende Torerfolge innerhalb von knapp zwei Minuten sicherten GC den verdienten Vorsprung zum Spielbeginn. Die Torschützen waren D. Hasenböhler (A. Mancini), B. Reidy (S. Schaub) und A. Mancini (D. Hasenböhler). Kurz darauf musste J. Burri wegen überhartem Körpereinsatz auf die Strafbank und seine 2‘ Strafe absitzen, welche GC aber ohne Torerfolg der Basler überstehen konnte. Im zweiten Drittel wurden nun sogar vier Tore innerhalb zweier Minuten geschossen und GC lag somit schon mit sieben Toren in Führung. Die Torschützen waren diesmal: zweimal F. Haenle (J. Burri), S. Schaub (M. Peterhans) und B. Reidy (S. Schaub).  Dies veranlasste den Gegner sein Timeout zu nehmen. Nach einem weiteren Treffer für GC geriet Basel auch noch in Unterzahl. Diese Überzahl nutzte GC prompt und erzielte das 9-0 durch S. Schaub (N. Seiler). Kurz vor Ende des Drittels erzielte D. Hasenböhler das «Stängeli». Im letzten Drittel konnten weitere vier Treffer erzielt werden. P. Kessler konnte in diesem Spiel die 0 auf Seiten GCs wahren und wurde zum besten Spieler auf der Seite des Heimteams gekürt. Auf der Gegenseite wurde ebenfalls der Torhüter zum besten Spieler gekürt. Dies trotz der vielen Tore durchaus gerechtfertigt, versuchte er doch äusserst kämpferisch bis zur letzten Sekunde seinem Team weitere Gegentreffer zu ersparen. Somit geht GC zum zweiten Mal als Sieger an diesem Wochenende vom Feld und erklomm dadurch die Tabellenspitze punktgleich mit Köniz. (SF)

 Floorball Thurgau - Grasshopper Club Zürich 3:9 (1:3, 1:6, 1:0)
Paul Reinhart Halle, Weinfelden. SR Coduto/Schweizer.
Tore: 9. F. Haenle 0:1. 12. S. Schaub (S. Frédérickx) 0:2. 13. B. Reidy (J. Spinas) 0:3. 16. O. Wiedmer (L. Haerle) 1:3. 22. F. Haenle (G. Trottmann) 1:4. 24. N. Seiler (D. Hasenböhler) 1:5. 27. S. Schaub (N. Seiler) 1:6. 32. O. Wiedmer (Y. Surber) 2:6. 33. M. Frei (J. Spinas) 2:7. 38. S. Schaub (N. Seiler) 2:8. 40. M. Frei (B. Reidy) 2:9. 58. R. Zenger (Mi. Brauchli) 3:9.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau. 5mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich.

Grasshopper Club Zürich - Unihockey Basel Regio 14:0 (3:0, 7:0, 4:0)
Sporthalle Hardau, Zürich. 42 Zuschauer. SR Gosende/Spirig.
Tore: 11. D. Hasenböhler (A. Mancini) 1:0. 12. B. Reidy (S. Schaub) 2:0. 13. A. Mancini (D. Hasenböhler) 3:0. 23. F. Haenle (J. Burri) 4:0. 23. S. Schaub (M. Peterhans) 5:0. 25. F. Haenle (J. Burri) 6:0. 25. B. Reidy (S. Schaub) 7:0. 32. J. Spinas (B. Reidy) 8:0. 39. S. Schaub (N. Seiler) 9:0. 40. D. Hasenböhler (S. Schaub) 10:0. 41. N. Seiler (D. Hasenböhler) 11:0. 44. N. Seiler (M. Frei) 12:0. 52. B. Reidy (S. Schaub) 13:0. 53. F. Haenle (J. Burri) 14:0.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio.