MenuSuche
13.03.2018

U21A: 1:1 gegen den HCR

Wie erwartet wurden beide Spiele gegen den HCR eine knappe Angelegenheit. War GC am Samstag besser und machte es nur selber spannend, war der HCR am Sonntag lange das überzeugendere Team.

Bereits am Samstag entwicklete sich das erwartete Spiel. GC hat mehr Ballbesitz, während der HCR über eine starke Defensive versucht ins Spiel zu kommen. GC setzte ihren Gameplan um, erarbeitete sich Chancen, konnte diese noch nicht wie gewünscht verwerten. So ging der HCR bis zur Spielmitte entgegen dem Spielverlauf in Führung. Danach drehte GC auf, konnte nun die Chancen auch in Tore ummüntzen und ging vorentscheidend mit 6:3 in Front. Zwei Unachtsamkeiten der Stadtzürcher brachte den HCR nochmals auf ein Tor heran. GC gewann verdient sein Heimspiel.

Am Sonntag war es ganz ein anderes Spiel. Nun waren alle im Playoff-Halbfinal angekommen. Dies zeigte der HCR von beginn weg, spielte agressiver als am Vortag und stellte GC vor mehr Probleme. Trotzdem ging es mit 1:1 in die Pause. Das zweite Drittel gehörte dann von Beginn weg den  Winterthurern. GC hielt sich nicht an dem Gameplan, liess hinten zu viele Löcher offen und hatte gegen vorne zu wenig Ideen. Der HCR nutze diese Phase zu zwei Toren. Danach landete Dall'Oglios Stock unglücklich im Gesicht von Stocker, was richtigerweise eine 5-Minutenstrafe gegen den HCR gab. GC nutzte diese Phase zu Ausgleich, nahm sich aber selber mit einer dummen Strafe die Chance zur Führung. Doch GC kam nochmals zu einen Powerplay und David Dürler brachte GC in Front. GC brachte sich mit ausgelassenem Jubel gleich selber um die Früchte des Erfolgs, der HCR nutzte sein Powerplay ebenfalls umgehend aus.

Im letzen Drittel war das Spiel strukturierter. GC hatte durch Odermatt das 5:4 auf den Stock, der Ball blieb allerdings ganz knapp auf der Linie liegen. Und als alles schon nach Verlängerung roch, durfte GC nochmals Powerplay spielen. GC verpasste es, diese Chance zu nutzen, bekamm in der Verlängerung dieselbe nochmals, und nutzte sie wieder nicht. Und als im Penaltyschiessen Moritz Wenk alles entschieden konnte, blieb er unglücklich an der Latte hängen. Büchi traf nochmals für den HCR und Stockers Versuch landete zwar im Tor, war aber ganz knapp zurückgezogen.

Fazit:
GC muss mehr in den Playoff-Modus kommen, um mehr Lösungen gegen die stabile Defensive des HCR zu finden. Und die Chancen müssen verwertet werden. Nur 1 Tor bei fünf gegen fünf ist natürlich klar zu wenig (mm).

 

Grasshopper Club Zürich - HC Rychenberg Winterthur 6:5 (1:1, 2:2, 3:2)
Sporthalle Hardau, Zürich. 113 Zuschauer. SR Britschgi/Gasser.
Tore: 12. S. Maurer (M. Stocker) 1:0. 20. F. Gerber (C. Wüthrich) 1:1. 24. M. Büchi (C. Wüthrich) 1:2. 29. J. Thiel (T. Aeschimann) 1:3. 30. S. Maurer (A. Strässle) 2:3. 39. N. Odermatt (S. Maurer) 3:3. 46. N. Odermatt (M. Stocker) 4:3. 52. N. Odermatt (M. Stocker) 5:3. 54. F. Massaro (D. Dürler) 6:3. 55. L. Stüssi (R. Neubauer) 6:4. 60. T. Aeschimann (M. Krebs) 6:5.
Strafen: keine Strafen. 1mal 2 Minuten gegen HC Rychenberg Winterthur.

GC: S. Dürler; Maurer, Strässle; Bligenstorfer, Wüst; Volkart, Flütsch; Stocker, Odermatt, Nussle; Hasenböhler, T. Mock, M. Wenk; Alliata, Massaro, D. Dürler;
Bemerkungen: GC ohne Vallotton, Rupp, Staudenmann, Khan, Tschopp (Ersatz), Knüsel (U18), Lemke (überzählig), Ernst, Pliska (Militär)

 

HC Rychenberg Winterthur - Grasshopper Club Zürich 5:4 n.P. (1:1, 3:3, 0:0, 0:0)
Oberseen, Winterthur. 264 Zuschauer. SR Ardielli/Bearth.
Tore: 9. L. Dall'Oglio (F. Gerber) 1:0. 13. C. Hasenböhler (M. Wenk) 1:1. 24. R. Kern (M. Eyer) 2:1. 30. M. Eyer (A. Gutknecht) 3:1. 34. D. Dürler (M. Wenk) 3:2. 35. M. Wenk (A. Strässle) 3:3. 39. D. Dürler (A. Strässle) 3:4. 40. T. Aeschimann (M. Krebs) 4:4.
Penaltyschiessen:
Strafen: 1mal 5 Minuten (L. Dall'Oglio), 3mal 2 Minuten gegen HC Rychenberg Winterthur. 6mal 2 Minuten, 1mal 10 Minuten (M. Stocker) gegen Grasshopper Club Zürich.

GC: S. Dürler; Maurer, Strässle; Bligenstorfer, Wüst; Volkart, Flütsch; Stocker, Odermatt, Nussle; Hasenböhler, M. Wenk, Staudenmann; Alliata, Massaro, D. Dürler;
Bemerkungen: GC ohne Vallotton, Rupp, Khan, Tschopp (Ersatz), T. Mock (krank), Knüsel (U18), Lemke (überzählig), Ernst, Pliska (Militär)