MenuSuche
26.11.2017

U21A: Auswärtssieg dank starkem Powerplay

Nicht zum ersten mal verschliefen die Zürcher den Start komplett. Die Tigers kamen zu zwei einfachen Toren, während GC sehr wenig gelang. Erst im Laufe des ersten Drittels kam die Zürcher besser ins Spiel, kamen durch Hasenböhler zum Anschluss und kassierten noch vor der Pause das dritte Tor. Das danach keines mehr kommen sollte lag einerseits an Torhüter Simon Dürler, der im Mitteldrittel brandgefährliche Konter unterbinden musste, andererseits an den Tigers, die in den letzten 25 Minuten gleich 13 Strafminuten nahmen. GC konnte im zweiten Drittel im Powerplay durch Stocker ausgleichen, ehe Tom Hiltbrand während der einzigen Tigersüberzahl völlig übermotiviert Staudenmann in der eigenen Zone überhart in die Bande checkte. Die anschliessend 5-Minutenstrafe nütze GC mit drei Toren und entschied damit das Spiel. Sehenswert das sechste Tor, als GC mit viel Balltempo sich Platz in der Mitte schafte, D. Dürler sich löste und den Pass von Strässle direkt verwerten konnte. Danach erst kontrollierte GC die Partie, liess den Ball gut laufen und kam durch Hasenböhler nach geduldiger Aufbauarbeit zum dritten Tor bei nummerischer Gleichzahl. GC nutze auch das letzte Powerplay aus und gewann dank 5 (!) Toren in Überzahl auch mit dieser Differenz.

Fazit: GC konnte in einer hart geführten Partie die drei  Punkte aus dem Emmental mitnehmen. GC schaffte es, ab dem zweiten Drittel den Fokus aufs eigene Spiel zu legen, was am Schluss entscheidend war. Für die am kommenden Samstag startende Rückrunde müssen die Hopper es schaffen, über ein ganzes Spiel konstant aufzutreten (mm).

 

Tigers Langnau - Grasshopper Club Zürich 3:8 (3:1, 0:2, 0:5)
Espace-Arena, Biglen. 104 Zuschauer. SR Birbaum/Pestoni.
Tore: 2. T. Hiltbrand (M. Lüthi) 1:0. 7. D. Lehmann (M. Wüthrich) 2:0. 11. C. Hasenböhler (M. Stocker) 2:1. 18. R. Hiltbrand (Lo. Steiner) 3:1. 26. R. Staudenmann (F. Decurtins) 3:2. 37. M. Stocker (C. Hasenböhler) 3:3. 47. C. Hasenböhler (A. Strässle) 3:4. 48. D. Dürler 3:5. 50. D. Dürler (A. Strässle) 3:6. 53. C. Hasenböhler (L. Schneeberger) 3:7. 55. C. Hasenböhler (M. Stocker) 3:8.
Strafen: 4mal 2 Minuten, 1mal 5 Minuten (T. Hiltbrand) gegen Tigers Langnau. 1mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich

GC: S. Dürler; Maurer, Wüst; Strässle, Bliggenstorfer; Volkart, Decurtins; Flütsch; Ernst, Khan, D. Dürler; Hasenböhler, Odermatt, Stocker; Alliata, Staudenmann, Knüsel; Schneeberger, Rupp, Tschopp;
Bemerkungen: GC ohne Vallotton (Ersatz), Massaro, M. Wenk, Nussle (rekonvaleszent), T. Mock (NLA), Lemke (überzählig), Pliska (Militär).