MenuSuche
04.10.2017

U21A: Heimsieg gegen Zug

Der Aufsteiger aus Zug war gut in die Saison gestartet und hatte bereits zwei Punkte mehr auf dem Konto als das Heimteam aus Zürich. Beide Teams hielten sich zu Spielbeginn nicht zurück. War es GC, das bereits nach 8 Sekunden durch Strässle in Führung ging, ehe Zug nach knapp zwei Minuten bereits 1:2 führte. Vorne verpassten die Hopper mit einem Pfostenschuss auch ihren zweiten Treffer. Danach stabilisierten sich die beiden Defensivreihen. GC erspielte sich gegen die tief stehenden Zuger sein Chancen, war aber viel zu Inkonsequent im Abschluss. Zug war mit ihren Bällen in die Mitte stehts gefährlich. Nach acht Minuten entwischte Strässle im Rücken der Verteidigung und konnte für das Heimteam ausgleichen. Und nach 13 Minuten war es ein Geniestreich Hasenböhlers, der mit einem Pass alle Zuger ausspielte und David Dürler nur noch den Stock hinzuhalten brauchte. Das es mit 3:3 in die Pause ging lag daran, das die Hopper bei einem Eckfreistoss der Zuger nicht aufpassten.

Das Mitteldrittel gehörte den Zürchern. Den dezimierten Zugern schwanden die Kräfte während dem GC nun mit zwei Linien den Druck erhöhen konnte. Es schaute aber am Schluss wenig zählbares heraus, auch weil GC am Ball zu oft die schwierige Entscheidung suchte. Trotzdem konnten die Zürcher mit einem Vorsprung von drei Toren in die Pause gehen.

Die Zuger konnten nochmals zulegen, während GC die ersten 5 Minuten im letzten Drittel nicht genug wach wirkte. Einzig David Dürler gelang es, für GC ein Tor zu schiessen, während Zug zwei gelangen. Entschieden wurde das Spiel nach 51 Minuten, als der Zuger Captain Adi Bachmann zuerst mit einem Penalty an Simon Dürler scheiterte und das anschliessende Überzahlspiel der Zuger auch nicht zum Erfolg führte. So gewann GC das Spiel zu Schluss mit 8:5.

Fazit: GC erholt sich langsam vom Schock des ersten Spiels. Sind teilweise schon sehr gute Druckphasen zu sehen, verfallen die Zürcher noch zu oft in Unkonzentriertheiten und spielen zu überhastet. Am Sonntag gegen den nächsten Aufsteiger aus Olten wartet die nächste schwierige Aufgabe auf die Zürcher. (mm)

Grasshopper Club Zürich - Zug United 8:5 (3:3, 3:0, 2:2)
Sporthalle Hardau, Zürich. 99 Zuschauer. SR Fellinger/Müller.
Tore: 1. A. Strässle (T. Nussle) 1:0. 1. S. Nigg (Ad. Bachmann) 1:1. 2. S. Niederberger (O. Vosta) 1:2. 8. A. Strässle (M. Stocker) 2:2. 13. D. Dürler (C. Hasenböhler) 3:2. 16. Ad. Bachmann (S. Nigg) 3:3. 23. M. Mock (T. Nussle) 4:3. 29. T. Mock (M. Stocker) 5:3. 35. T. Nussle (T. Flütsch) 6:3. 41. S. Niederberger 6:4. 43. D. Dürler 7:4. 44. R. Böhi (O. Vosta) 7:5. 56. T. Nussle (M. Mock) 8:5.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 2mal 2 Minuten gegen Zug United.

GC: S. Dürler; M. Mock, Strässle; Decurtins, Wüst; Hasenböhler, Bliggenstorfer; Flütsch; Stocker, T. Mock, Nussle; Aliatta, Odermatt, Schneeberger; Ernst, Khan, D. Dürler;
Bemerkungen: GC ohne Vallotton, Tschopp (Ersatz), Moritz Wenk (NLA), Knüsel, Volkart (U18), Rupp, Staudenmann (abwesend), Lemke (Ausland), Massaro, Maurer (verletzt), Pliska (Militär).