MenuSuche
13.11.2017

U21A: unnötige Niederlage und erzwungener Heimsieg

Am Samstag in Chur verschliefen die Zürcher das erste Drittel, abgesehen von einem Powerplaytor komplett. Den Hopper schien die Natipause nicht gut getan zu haben. Sie waren in allen Belangen den Churern unterlegen und gingen verdient mit einer 1:5 Klatsche in die Pause. Im zweiten Drittel legten die Zürcher los wie die Feuerwehr. Ernst mit einem Direktabschluss und Decurtins direkt nach dem Bully konnten den Abstand auf zwei Tore verringern. GC spielte besser, verteidigte aktiver, scheiterte aber zu oft an der eigenen ungenügenden Abschlussqualität. Schneeberger konnte für GC nachlegen, bevor schon alle mit der zweiten Pause rechneten. Kurz vorher und nach einem Churer Konter rannte ein Spieler des Heimteams das Tor um, welches weit hinten an die Bande flog. Während GC wieder konterte, wurde GC Hüter Dürler zum aufstellen des Tores vom Schiedsrichter aufgefordert. Während Dürler das Tor an der Bande holen musste und auf seine Position brachte, kam Chur in Ballbesitz. Mettier schoss von der Mittellinie in das verwaiste Tor. So erzielte Chur das Game-Winning-Goal 2 Sekunden vor Drittelsende, welches schlichtweg nicht hätte zählen dürfen.

Leider konnte GC im letzten Drittel nicht mehr an die Leistung des zweiten Drittels anknüpfen. Die Churer spielten defensiv cleverer und nutzten ihre Chancen. GC hingegen verzweifelte am Churer Torhüter Hoffmann.
Die Hopper, gewarnt vor der Stärke der Churer, müssen sich an der eigenen Nase nehmen. Das erste Drittel war absolut ungenügend. Solche Auftritte dürfen sich die Zürcher nicht leisten, will man sich in den vorderen Rängen festsetzen.

 

Am späteren Sonntagabend traf GC auf Floorball Köniz. Beide Teams suchten von Beginn weg den Erfolg in der Offensive. So sah man beidseits sehr schöne Ballstaffetten und Tore, aber auch einige defensive Unzulänglichkeiten. GC konnte in den ersten acht Minuten drei mal vorlegen, Köniz hatte immer ein Antwort bereit. Und bis zur Pause konnte Köniz ihre Chancen besser nutzen. GC passte aufs zweite Drittel das System etwas an und war nun die besser Mannschaft. Wüst und zweimal Schneeberger brachten die Hausherren in Front, ehe beidseits je ein Powerplay ausgelassen wurde. GC durfte kurz darauf wieder Powerplay spielen, und diesmal erzielte Mock nach einem Abpraller das siebte Tor für die Zürcher. Bär nutzte kurz vor der Pause das Könizer Powerplay zum Anschlusstreffer.

Als nächstes war GC wieder im Powerplay dran. Nach einem Abpraller kam der Ball via Mock zu Nussle, welcher den Zweitorevorsprung wieder herstellte. Dies missfiel aber auf Könizer Seite Pascal Michel. Dieser nutze zuerst das nächste Powerplay aus und traf keine 20 Sekunden danach zum Ausgleich. Nun hatten beide Teams ihre Chancen, das Spiel in die richtigen Bahnen zu lenken. Zuerst liess Köniz, dann GC eine Powerplaychance verstreichen. Drei Minuten vor Ende zog Maurer von hinten ab. Den Abpraller verwertete Ernst via Volley zur erneuten GC Führung. Köniz versuchte nun ohne Torhüter den Ausgleichstreffer zu erziehen. GC zwang das Glück auf seine Seite, schloss Schuss und Passwege und Odermatt sicherte 26 Sekunden vor Ende mit dem Empty-Netter GC den Sieg.

GC spielte mit Ball viel besser als Tags zuvor, hatte aber vor allem im ersten Drittel defensiv zu viele Löcher. Im Laufe des Spiels konnte dies aber verbesserte werden und Dank dem Willen, das Glück auf seine Seite zu zwingen, konnte GC die drei Punkte sichern (mm).

Chur Unihockey - Grasshopper Club Zürich 10:5 (5:1, 1:3, 4:1)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 124 Zuschauer. SR Kohli/Kuhn.
Tore: 7. M. Stocker (S. Maurer) 0:1. 9. N. Stingelin (M. Stingelin) 1:1. 9. N. Villiger (S. Schindler) 2:1. 12. N. Brunold (A. Braune) 3:1. 14. M. Stingelin (T. Mettier) 4:1. 19. A. Braune (M. Hoffmann) 5:1. 21. M. Ernst (C. Hasenböhler) 5:2. 21. F. Decurtins (R. Staudenmann) 5:3. 33. L. Schneeberger (F. Decurtins) 5:4. 40. T. Mettier 6:4. 44. L. Schlegel (A. Braune) 7:4. 48. S. Maurer (T. Mock) 7:5. 54. A. Braune (N. Brunold) 8:5. 57. M. Stingelin (N. Brunold) 9:5. 58. D. Cathomas (Strafstoss) 10:5.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey. 1mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich.

GC: Vallotton (ab 19. S. Dürler); Maurer, Wüst; Khan, Strässle; Decurtins, Volkart; Flütsch, Hasenböhler; Stocker, T. Mock, D. Dürler; Nussle, Odermatt, Rupp; Knüsel, Staudenmann, Schneeberger; Ernst;
Bemerkungen: GC ohne Bliggenstorfer, Tschopp (Ersatz), Massaro, M. Wenk (verletzt), Aliatta (krank), Lemke (Ausland), Pliska (Militär).

Grasshopper Club Zürich - Floorball Köniz 10:8 (3:5, 4:1, 3:2)
Sporthalle Hardau, Zürich. 41 Zuschauer. SR Meister/Rimensberger.
Tore: 4. N. Odermatt (M. Stocker) 1:0. 6. J. Würz (P. Michel) 1:1. 7. M. Ernst (M. Wüst) 2:1. 9. C. Haldemann (A. Bär) 2:2. 9. T. Mock 3:2. 11. P. Michel (J. Blaser) 3:3. 16. M. Markwalder (J. Würz) 3:4. 19. P. Semes (T. Baumann) 3:5. 25. M. Wüst (D. Dürler) 4:5. 26. L. Schneeberger 5:5. 29. L. Schneeberger (F. Decurtins) 6:5. 38. T. Mock (T. Nussle) 7:5. 40. A. Bär (T. Baumann) 7:6. 43. T. Nussle (T. Mock) 8:6. 48. P. Michel (T. Baumann) 8:7. 48. P. Michel (Y. Ruh) 8:8. 57. M. Ernst (S. Maurer) 9:8. 60. N. Odermatt (T. Nussle) 10:8.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 4mal 2 Minuten gegen Floorball Köniz

GC: S. Dürler; Hasenböhler, Strässle; Maurer, Wüst; Volkart, Flütsch; Stocker, Odermatt Nussle; Ernst, T. Mock, D. Dürler; Decurtins, Staudenmann, Schneeberger; Bliggenstorfer;
Bemerkungen: GC ohne Vallotton, Khan, Rupp, Tschopp (Ersatz), Massaro, M. Wenk (verletzt), Aliatta (krank), Lemke (Ausland), Pliska (Militär).