MenuSuche
07.01.2017

NLA: Verdienter 8:5-Sieg gegen Floorball Köniz

Nach einem torreichen Spielbeginn duellierten sich die beiden Teams auf Augenhöhe. Ab Spielmitte nahm GC das Spieldiktat in die Hand und hielt Köniz bis zum Ende auf Distanz. Die drei Punkte für die Hopper entsprechen den gezeigten Leistungen.

Beide Mannschaften starteten rasant in die Partie. Vor allem die Stürmer waren hellwach. Graf und Zolliker schossen die Hausherren mit den ersten beiden Schüssen und in der 2. Spielminute zur 2:0-Führung. Nur eine Zeigerumdrehung später traf Köniz den Pfosten, und in der 4. Minute gelang Ledergerber der Anschlusstreffer. In der 7. Minute ging Manuel Maurer vor dem GC Tor vergessen und erzielte kaltblütig den Ausgleich. Das erste Drittel blieb ausgeglichen. Beide Teams hatten Chancen und liessen den Ball gut laufen so dass es kaum Spielunterbrüche gab. Köniz Torhüter Eder meinte nach vorne schauend: "Wir müssen noch eine Schippe drauf legen und hinten stabiler stehen."

Mobiliar Topscorer Rüegger brachte seine Farben mit einem souverän verwerteten Penalty in der 23. Minute wieder in Führung. Der Grasshopper Club erarbeitete sich nun ein Chancenplus und machte mit allen drei Linien Druck auf das gegnerische Tor. Mit einem Doppelschlag in der Spielmitte erhöhten Müller mit einem abgelenkten Schuss und Graf nach schöner Kombination mit Kekkonen auf 5:2. Köniz Trainer Berliat sah sich gezwungen sein Timeout zu nehmen. Die Gäste griffen nun früher an und setzten die Hopper im Spielaufbau besser unter Druck. Die Parie war jetzt richtig unterhaltsam und es war Maurer, welcher die Berner mit seinem 5:3 in der 38. Minute wieder in die Partie zurückbrachte. GC-Verteidiger Müller sagte in der zweiten Pause: "Das Spiel liegt jetzt in unseren Händen. Wir müssen nun Eigenfehler vermeiden und das Spiel heimbringen."

Die Hopper spielten denn auch tatsächlich mit wenig Eigenfehler und liessen den Ball gut laufen. Die Könizer liefen dem Ball oft hinterher. Göldi traf in der 43. Minute zum 6:3 für GC und setzte die Gäste noch mehr unter Zugzwang. Nach dem 6:4 durch Köniz nach starkem Forechecking gelang es Julkunen postwendend in der 51. Minute den Dreitore-Vorsprung wieder herzustellen. Floorball Köniz drückte nun noch mehr, der Grasshopper Club suchte sein Glück in Kontern. Als in der 53. Minute Maurer mit seinem dritten Treffer das 7:5 gelang, fand Kekkonen nur 13 Sekunden später mittels Konter und Schuss ins hohe Eck die beste Antwort aus Sicht der Zürcher. Es blieb bis zum Spielschluss beim 8:5, auch wenn Köniz den Torhüter durch einen Feldspieler ersetzte und GC sich mit zwei Linien dem Wirbel der Gäste entgegenstellte. GC-Torhüter Meier konnte in der Schlussphase mit Paraden Schüsse aus nächster Nähe entschärfen und so mehr Spannung verhindern.


Grasshopper Club Zürich - Floorball Köniz 8:5 (2:2, 3:1, 3:2)

Sporthalle Hardau, Zürich. 637 Zuschauer. SR Hürzeler/Peter.
Tore: 2. L. Graf (N. Juhola) 1:0. 2. C. Zolliker (D. Steiger) 2:0. 4. J. Ledergerber (S. Hutzli) 2:1. 7. M. Maurer (N. Wälti) 2:2. 23. J. Rüegger 3:2. 30. J. Müller (R. Kekkonen) 4:2. 31. L. Graf (R. Kekkonen) 5:2. 38. M. Maurer (N. Wälti) 5:3. 43. C. Zolliker (D. Steiger) 6:3. 50. N. Wälti (F. Kuchen) 6:4. 51. E. Julkunen (M. Zürcher) 7:4. 53. M. Maurer (F. Kuchen) 7:5. 53. R. Kekkonen (J. Müller) 8:5.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. keine Strafen.

Grasshopper Club Zürich: P. Meier; Berlinger, Chr. Meier; Zürcher, Cavelti, Julkunen; Graf, Müller; Rüegger, Kekkonen, Juhola; Ladner, Kaiser; Göldi, Steiger, Zolliker. Nicht eingesetzt: Unternährer, Bier, Pedolin, Kindler.

Best Player: Grasshopper Club Zürich Luca Graf, Floorball Köniz Nino Wälti.