MenuSuche
19.02.2017

NLA: 8:7-Sieg n.V gegen die Jets und Floorball Köniz im Playoff Viertelfinal

Nach gutem Beginn baute der Grasshopper Club ab, die Kloten-Bülach Jets wurden mutiger und setzten den Meister unter Druck. GC hat den Sieg schlussendlich nicht gestohlen, die Jets hatten aber durchaus Chancen auf drei Punkte. In der Endabrechnung der Qualifikationsphase steht GC auf dem dritten Rang, was ein Playoff-Viertelfinal gegen Floorball Köniz zur Folge hat.

Der Grasshopper Club hat das Spiel gut begonnen und den Schwung aus dem klaren Sieg gegen Chur Unihockey mitnehmen können. Steiger hatte in der ersten Minute bereits eine hochkarätige Chance. Jets-Torhüter Schlatter rettete in den ersten zehn Spielminuten immer wieder mit guten Reflexen, oder die Hopper schossen über das Ziel. In der 8. Minute erlöste Meier schliesslich das Heimteam mit dem ersten Tor, schön erzielt mit einem Backhand-Schuss in die nahe obere Torecke. Nachdem beide Teams je einmal Metall getroffen hatten, veränderten die Jets ihre Taktik und kamen nun über die Mittellinie um die Hopper im Spielaufbau zu stören. Da dies statisch umgesetzt wurde, verspürten die GC-Spieler weiterhin kaum Druck im Spielaufbau. In der 17. Minute erzielte Zolliker das 2:0, was jedoch nur eine Minuten später durch Brandenberger mit einem Treffer für die Zürcher Unterländer beantwortet wurde. Dieser Treffer läuteten ein Schlussfeuerwerk ein: Reusser glich für die Jets aus, und wiederum nur kurz später traf Steiger zum 3:2. Jets-Verteidiger Graf meinte in der ersten Pause: "Wir sind hier um drei Punkte zu holen und greifen weiterhin voll an."

Ab dem zweiten Spielabschnitt war das Geschehen ausgeglichen, beide Teams hatten ihre Torgelegenheiten. Juhola und Heller legten gleich zu Beginn mächtig los und erzielten je ein Tor. Nur kurze Zeit später hatte Julkunen nach einem Buebetrickli-Tor Pech, der Schiedsrichter hatte kurz zuvor den Vorteil für GC abgepfiffen. Zur Spielmitte war auch das Skore ausgeglichen, in der 29. Minute führten die Gäste nach dem Treffer von Brandenberger gar 4:5. Ein souverän durch durch Rüegger verwandelter Penalty gab den Hopper etwas mehr Ruhe im Spiel, bis Drittelsende erhöhten wiederum Rüegger mit einer schönen Direktabnahme und Johola in Überzahl auf 7:5. Dies war die beste Phase des Grasshopper Club. Michael Zürcher sagte im Pauseninterview: "Wir unterschätzen die Jets sicher nicht. Die Pässe kommen momentan nicht gut genug, so machen wir es den Jets mit der Manndeckung einfach. Nun müssen wir uns wieder auf die einfachen Sachen konzentrieren."

Die Jets kamen mit Schwung aus der Kabine und starteten durch. Nach nur 18 Sekunde traf Rajeckis zum Anschluss, Reusser glich in der 43. Minute zum 7:7 aus. Nach einem Lattentreffer der Jets gewann GC wieder die Oberhand und kontrollierte das Spiel. Abschlüsse und schnelles Direktspiel waren jedoch Fehlanzeige. Die Teams spielten in der 51. Minute eine Zeigerumdrehung lang 4 gegen 4 Feldspieler. Gefahr kreieren konnten jedoch nur die Gäste, im anschliessenden Überzahlspiel hatten sie zudem mit einem Lattentreffer Pech. Die Jets hatten bis Drittelsende eher mehr Spielanteile, konnten jedoch die zweiten Strafe gegen Meier wegen Stockschlag in kurzer Zeit nicht in Zählbares ummünzen. Nach 60 Minuten stand es 7:7, der Playoff Gegner Köniz stand für die Hopper fest. In der Verlängerung waren beide Teams weiterhin bemüht, ohne jedoch viel Torgefahr erarbeiten zu können. Graf traf für GC in der 1. Minute der Verängerung den Pfosten, nachher gab es kaum mehr Abschlüsse....bis Julkunen mit der Schlusssirene doch noch der Siegtreffer gelang.

Acht Verletzte liessen die Kaderliste des Grasshopper Club schrumpfen. So kam Florian Wenk mit Jahrgang 1998 zu seinem NLA-Debut.

Grasshopper Club Zürich - Kloten-Bülach Jets 8:7 n.V. (3:2, 4:3, 0:2, 1:0)
Sporthalle Hardau, Zürich. 326 Zuschauer. SR Fässler/Schläpfer.
Tore: 8. C. Meier (A. Kaiser) 1:0. 17. C. Zolliker (K. Bier) 2:0. 18. S. Brandenberger (F. Zolliker) 2:1. 19. B. Reusser (Y. Jaunin) 2:2. 20. D. Steiger (C. Meier) 3:2. 22. N. Juhola (L. Graf) 4:2. 23. T. Heller (B. Reusser) 4:3. 26. J. Jokinen (M. Kaartinen) 4:4. 30. S. Brandenberger (H. Sturzenegger) 4:5. 32. J. Rüegger 5:5. 36. J. Rüegger (C. Meier) 6:5. 39. N. Juhola (J. Rüegger) 7:5. 41. J. Rajeckis (H. Sturzenegger) 7:6. 43. B. Reusser (Y. Jaunin) 7:7. 70. E. Julkunen 8:7.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 2mal 2 Minuten gegen Kloten-Bülach Jets.

Grasshopper Club Zürich: P. Meier; Kaiser, Ladner; Steiger, Chr. Meier, Rüegger; Müller, Graf; Zürcher, Juhola, Julkunen; Bier, Kindler; Wenk, Göldi, Zolliker. Nicht eingesetzt: Unternährer und Mock.

Best Players: Reusser bei den Jets und Rüegger beim Grasshopper Club.