MenuSuche
01.04.2017

NLA: Wieder zu Hause 5:6 verloren - Alligator Malans hat nun vier Matchbälle

Zum dritten Mal haben die Grasshopper nun in der Halbfinalserie mit einem Tor Unterschied verloren. Die Alligatoren nützten ihre Chancen, während dem Heimteam zu oft ein Tor versagt blieb. Malans hat nun alle Vorteile auf seiner Seite und kann sich bereits morgen Abend für den Superfinal qualifizieren.

Der Grasshopper Club startete gut ins Spiel und hatte mehr Schüsse als die Gäste aus der Bündner Herrschaft. Beide Teams agierten vorsichtig und vermieden unnötige Fehler. Das erste Mal richtig hektisch wurde es in der 12. Minute, als die Schiedsrichterinnen zuerst ein Tor für Malans anzeigten, danach aber weiterspielen liessen. Für die anschliessende Rangelei kassierte Cavelti eine Strafe. Alligator Malans nützte die Überzahlsituation effizient aus und ging in Führung. Das Spiel blieb ausgeglichen, GC mit den etwas besseren Chancen. Das Schussverhältnis nach der ersten Spielperiode war 14:13 Schüsse für das Heimteam. Beide Torhüter mussten nur drei Mal abwehren, da die Verteidiger gut die Schüsse blockierten. Tim Braillard meinte in der Pause: "Wir haben auf dieses Spiel hin nur kleine Dinge verändert, vor allem bei den Special Teams. Nun nehmen wir ein Drittel nach dem anderen."

GC kassierte unnötige Tore
Alligator Malans gelang der Start in die zweite Spielperiode etwas besser, bei einem Lattenschuss in der 24. Minute fehlte wenig zum Torerfolg. Die Grasshopper konnten jedoch durch Meier in der 28. Minute ausgleichen, Berry sass wegen einem Stockschlag auf der Strafbank. Nur eine Zeigerumdrehung später konnte Malans jedoch wieder vorlegen. Während einer Druckphase von GC entwischte Hartmann und bezwang Torhüter Meier in einer 1:1-Situation. Nochmals eine Minute später traf wieder ein Hopper. Pedolin war mit einem Weitschuss erfolgreich und liess Malans-Torhüter Hitz schlecht aussehen. In den folgenden Minuten bis zum Drittelsende erzielte Malans noch zwei Tore zum 2:4 Pausenstand. Zuerst gab Berlinger den Ball leichtfertig preis und ermöglichte das erste Malanser Tor, im Anschluss drückte Buchli den Ball bei einem Gewusel vor dem Zürcher Tor über die Linie. Im zweiten Drittel war das Schussverhältnis 18:12 für die Hopper, wobei fast die Hälfte der Schüsse von den Malanser Verteidiger geblockt wurden. GC-Stürmer Cavelti sagte in der Pause: "Das positive ist dass wir zu Chancen kommen. Nun müssen wir unsere Kollegen aber noch etwas besser anspielen."

Es war denn auch Cavelti, welcher in der 41. Minute in Überzahl bei einem Durcheinander vor dem Malanser Gehäuse den Anschlusstreffer schoss. GC war nun besser als Malans, jedoch zu wenig zwingend. Malans stand hinter sehr gut und machte dicht. Und Malans war weiterhin effizient. In der 45. Minute entwischte Braillard und erzielte bei seinem Gegenstoss das 3:5. Anstatt das Spiel ausgleichen zu können, waren die Hopper wieder zwei Treffer hinten. GC kämpfte jedoch weiterhin um jeden Zentimeter, und dank dem Glück des Tüchtigen lenkte Müller einen Schuss von Vizzini zum Anschlusstor ins Malanser Gehäuse. Kurz darauf jedoch kassierte Christoph Meier eine Strafe wegen Stossen, Pascal Meier im GC-Tor konnte den fälligen Penalty abwehren. Auch Malans spielte heute Abend ein gutes Powerplay, das 4:6 war der Lohn. Als Buchli in der vorletzten Spielminute auf die Strafbank musste, bekam GC die wohl beste Voraussetzung den Rückstand noch wettmachen zu können. Der Treffer zum 5:6-Endstand gelang jedoch erst nach 59:52, zu spät um noch die Verlängerung zu erzwingen.

Will der Grasshopper Club morgen Abend gewinnen und die Serie am Leben erhalten, muss zwingend ein Rezept gefunden werden wie die stabile Defensive der Alligatoren auch bei nummerischem Gleichstand besser überwunden werden kann.

Grasshopper Club Zürich: P. Meier; Berlinger, Chr. Meier; Kekkonen, Cavelti, Rüegger; Graf, Müller; Zürcher, Juhola, Julkunen; Kaiser, Honold; Steiger, Wenk, Pedolin; Zolliker, Vizzini. Nicht eingesetzt: Unternährer und Ladner.

Beste Spieler: Grasshopper Club Cavelti und Alligator Malans Braillard

Grasshopper Club Zürich - UHC Alligator Malans 5:6 (0:1, 2:3, 3:2)
Sporthalle Hardau, Zürich. 721 Zuschauer. SR Wehinger/Zurbuchen.
Tore: 13. J. Nurmela (J. Friolet) 0:1. 28. C. Meier (J. Rüegger) 1:1. 29. D. Hartmann (J. Friolet) 1:2. 30. C. Pedolin (J. Müller) 2:2. 34. C. Laely (T. Braillard) 2:3. 38. R. Buchli (K. Berry) 2:4. 41. S. Cavelti (C. Meier) 3:4. 45. T. Braillard (C. Laely) 3:5. 53. R. Vizzini (J. Müller) 4:5. 56. J. Nurmela (T. Braillard) 4:6. 60. A. Honold (C. Meier) 5:6.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 3mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.