MenuSuche
26.05.2017

NLA: Laely zu GC und weitere Kadernews

Dem Grasshopper Club Zürich gelang mit der Verpflichtung des Natiflügels Claudio Laely ein Wunschtransfer. Zudem wurden weitere Verträge verlängert – drei Spieler verlassen das Team.

 

Der Captain von Alligator Malans kommt zum Grasshopper Club

Vom Bündner Spitzenclub Alligator Malans schliesst sich der Davoser Claudio Laely dem Grasshopper Club an. Laely ist mit seinen 25 Jahren ein erfahrener Leader, welcher als Teamplayer und Kämpfer mit einem sehr guten Spielverständnis auffällt. Der Rechtsausleger spielte die letzten acht Jahre in Malans. Laely hat in seinen 37 bisherigen Einsätzen für die Schweizer Nationalmannschaft mit 14 Toren und 19 Assists geglänzt. Co-Sportchef Bruderer sagt zum Transfercoup: «Durch Claudio Laely wird unser offensiv ausgerichtetes Spiel vielfältiger. Zudem ist Claudio ein absoluter Teamplayer und arbeitet extrem gut offensiv als auch defensiv.» Laely suchte für seine Zukunft nach dem Studium eine optimale Lösung sowohl beruflich als auch sportlich. Präsident Pasquariello zeigt sich sehr erfreut: «Nach Luca Graf im letzten Jahr und Beni Reusser vor wenigen Wochen ist es uns erneut geglückt einen aktuellen Nationalspieler zu transferieren. Ich bin überzeugt, dass Claudio nicht nur sportlich bestens in unser Team passt, sondern bei GC auch als Mensch ein neues «Zuhause» findet.»

Pasquariello ergänzt: «Wir werden weiterhin und noch vermehrt in den eigenen Nachwuchs investieren, dies ist unsere erste Priorität. Wenn immer möglich wollen wir Schweizer Spieler ausländischen Verstärkungen vorziehen. Dazu haben wir mit der Wirtschaftsmetropole Zürich einen Standortvorteil. Die Verpflichtung von Claudio ist also in vieler Hinsicht ein Wunschtransfer. In wenigen Wochen zwei zusätzliche Schweizer Natispieler zu verpflichten stimmt mich sehr positiv für die konsequente Weiterführung unseres Weges, mit dem wir auch den Verband und seine Bemühungen rund um die Nationalmannschaft unterstützen wollen.»

 

Vertragsverlängerungen

Es freut uns, dass folgende Spieler ihren Vertrag verlängert haben:

 

Emil Julkunen (Jahrgang 1990) verlängert für 1 Jahr mit Option. Nach einem schwierigen Start in die letzte Saison ist der Schwede immer besser in Form gekommen und hatte seinen Höhepunkt im Cupfinal, wo er sowohl seine technischen Fähigkeiten als auch seine Spielübersicht zeigte.

 

Michael Zürcher (Jahrgang 1981) für 1 Jahr. Der Routinier bleibt GC ein weiteres Jahr erhalten. Mit seiner professionellen Einstellung zum Sport ist Zürcher eine wichtige Teamstütze.

 

Nicolas Berlinger (Jahrgang 1987) für 1 Jahr. Der zum Verteidiger umfunktionierte Stürmer spielt dank seiner grossen Erfahrung sehr abgeklärt und bereichert unser Spiel mit guten ersten Pässen.

 

Fabrice Göldi (Jahrgang 1995) für 1 Jahr. Göldi nimmt seine dritte Saison mit GC als Center oder rechter Flügel in Angriff. Wir haben grosse Hoffnung, dass sich der intelligente Stürmer einen Stammplatz erkämpfen kann.

 

 

Drei Abgänge

Aus verschiedenen Gründen verlassen uns folgende Spieler:

 

Valentin Ladner gibt seinen Rücktritt. Der 27jährige tritt aus beruflichen Gründen vom Spitzenunihockey zurück. Ladner spielte die letzten 8 Jahre im NLA-Team von GC. Er ist der letzte verbliebene Spieler, welcher bei einem der Gründungsvereine der GC Unihockey Sektion (UHC Cosmic Zürich) das Unihockey erlernte. Zusammen mit Alain Kaiser war er der «Dienstälteste» Spieler bei GC. Ladner bekam einige Nationalmannschaftsaufgebote, verbuchte als Verteidiger in den 8 Saisons 55 Skorerpunkte und wurde mit GC dreimal Cupsieger und 2016 Meister. Wir bedanken uns herzlich bei Valentin für seinen Einsatz für den Grasshopper Club Zürich.

 

Niko Juhola wechselt zu Ligakonkurrent Uster, wo er bereits bei seinem ersten Engagement in der Schweiz spielte. Wir sind froh, dass Niko bei Uster unterkam und so sein Auslandabenteuer verlängern kann. Niko kam letztes Jahr als Ersatz für den nach Schweden ausgeliehenen Nico Scalvinoni zu GC. Der Finne wurde zweitbester GC-Punktesammler und erfüllte somit «sein Soll». Er konnte sich aber in das laufintensive Spiel von Coach Misini nicht wunschgemäss einbringen - dies wurde vor allem in der Halbfinalserie gegen Malans offensichtlich. Nach der Rückkehr von Scalvinoni und dem Zuzug von Laely - beides CH-Nationalspieler und wie Juhola linke Flügel – machte es für GC keinen Sinn einen ausländischen Spieler im dritten Block auflaufen zu lassen. Diese Positionen wollen wir unseren eigenen Nachwuchsspielern vorbehalten.

 

Yannick Kindler wechselt - auch auf Empfehlung der sportlichen Führung der Grasshopper - zu den Kloten-Bülach Jets. Nach einem Jahr im NLA-Team von GC wird unser ehemaliger Nachwuchsspieler in seinem neuen Team mehr Spielzeit erhalten.

 

 

Rückfragen: Beat Bruderer, Co-Sportchef, Telefon 076 319 09 09.