MenuSuche
17.08.2013

NLA: „Müssen uns weiter steigern“

Die Zürcher Grasshoppers sind beim Czech-Open in Prag in den Viertelfinals ausgeschieden. Der Trainer Luan Misini zieht ein verhalten positives Fazit des Auftritts seiner Equipe.

Wurde mit dem Vorstoss in den Viertelfinal das resultatmässige Minimalziel erreicht?
Luan Misini:
Wir sind ohne Rangziel nach Prag gefahren – viel wichtiger war mir die spielerische Entwicklung unseres Teams. Dennoch ist es natürlich so, dass man in einem Turnier möglichst bis am Schluss dabei sein will, was uns nicht gelungen ist. Die Enttäuschung hält sich aber in Grenzen.

Der Viertelfinal ging gegen Wiler mit 2:4-Toren verloren. Woran lag es?
Misini:
Wilers Sieg ging sicher in Ordnung, sie waren frischer und abgeklärter als wir. Im Gegensatz zu den Partien gegen Pixbo und SPV konnten wir Wiler zu wenig unter Druck setzen und waren auch physisch weniger bereit.

Du hast es angesprochen, gegen die Spitzenteams Pixbo und SPV zeigte GC gute Ansätze, unterlag jedoch in beiden Spielen knapp.
Misini:
Beide Niederlagen waren ärgerlich, weil wir in meinen Augen mehr vom Spiel hatten und auch zu sehr guten Tormöglichkeiten kamen. Die Qualität im Abschluss war jedoch mangelhaft.

Stichwort Qualität im Abschluss – auffallend war, dass sich GC während dem ganzen Turnier schwer tat mit dem Toreschiessen. 13 Tore in sechs Spielen ist eine magere Ausbeute.
Misini:
Das ist so, in diesem Bereich steht uns bis zum Saisonstart noch einige Arbeit bevor. Einzig im Spiel gegen Vitkovice gelang uns auch im Abschluss ein guter Auftritt mit vier Toren.

Welches Fazit ziehst du gesamthaft vom Auftritt deiner Mannschaft, was gilt es bis zum Saisonstart noch zu verbessern?
Misini:
Spielerisch bin ich mit dem Auftritt grossmehrheitlich zufrieden, insbesondere in Bezug auf die Spielwendungen haben wir Fortschritte erzielt. Nach wie vor verteilen wir aber in der eigenen Zone zu viele Geschenke, ebenso müssen wir bis zum Saisonstart im September im physischen Bereich noch zulegen.